Lokalbahn Brandeis an der Elbe–Neratowitz

Die Lokalbahn Brandeis an der Elbe–Neratowitz (tschech.: Místní dráha Brandýs nad Labem–Neratovice) war eine private Lokalbahn im heutigen Tschechien. Die Strecke führt von Brandýs nad Labem entlang der Elbe nach Neratovice.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Am 11. Januar 1898 wurde die Konzession zum Baue und Betriebe einer als normalspurige Lokalbahn auszuführenden Locomotiveisenbahn von der Station Brandeis an der Elbe der privaten österreichisch-ungarischen Staatseisenbahngesellschaft über Elbekosteletz nach Neratowitz erteilt. [1] Am 15. Juli 1899 wurde die Strecke eröffnet.

Den Betrieb führte die österreichisch-ungarische Staatseisenbahngesellschaft (StEG) im Auftrag der Lokalbahn Brandeis an der Elbe–Neratowitz aus. Nach deren Verstaatlichung 1909 ging die Betriebsführung an die k.k. österreichischen Staatsbahnen (kkStB) über. Nach dem Ersten Weltkrieg traten an Stelle der kkStB die neu gegründeten Tschechoslowakischen Staatsbahnen ČSD.

Am 1. Januar 1925 wurden die Lokalbahn Brandeis an der Elbe–Neratowitz per Gesetz verstaatlicht und die Strecke wurden ins Netz der ČSD integriert. [2]

Lokomotiven

Auf Rechnung der Lokalbahn Brandeis an der Elbe–Neratowitz beschaffte die StEG zwei Lokomotiven der Gattung StEG II. Sie erhielten die Namen BRANDYS und KOSTELETZ. Die kkStB gab den beiden Lokomotiven nach der Verstaatlichung der StEG die Betriebsnummern 478.20 und 21.


Einzelnachweise

  1. http://alex.onb.ac.at/cgi-content/anno-plus?apm=0&aid=rgb&datum=18980004&seite=00000007
  2. http://www.psp.cz/eknih/1920ns/ps/tisky/t5205_01.htm

Weblinks