Markus Unterrainer

Markus Unterrainer
Markus Unterrainer - FC Wacker Innsbruck (1).jpg
Spielerinformationen
Voller Name Markus Unterrainer
Geburtstag 14. Juli 1980
Geburtsort Österreich
Größe 178 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1986–1998
1998–2000
SK Ebbs
SV Kirchbichl
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2000–2003
2003–2008
2008–2010
2010–
SV Wörgl
FC Kufstein
FC Wacker Innsbruck
FC Kufstein
38 0(3)
60 (40)
59 (15)
26 (15)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 4. Juni 2010

Markus Unterrainer (* 14. Juli 1980) ist ein österreichischer Fußballspieler.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Der erste Verein Unterrainers war der seines Tiroler Heimatortes, der SK Ebbs;[1] in seiner Jugend spielte er für den SV Kirchbichl. 1998 kam der damals 19-Jährige zum eben erst in die zweitklassige 1. Division aufgestiegenen SV Wörgl.[2]

Im Sommer 2003 wechselte der Stürmer eine Klasse tiefer zum FC Kufstein in die Regionalliga West, mit dem er in seiner ersten Saison lediglich Platz 6 erreichte. Bereits ein Jahr darauf schoss Unterrainer als Torschützenkönig der RLW den FC Kufstein zum Meistertitel 2004/05 und zum Aufstieg in die Erste Liga.[3] (Der Absteiger, den man dort ersetzte, war ironischerweise Unterrainers vorheriger Verein, der SV Wörgl.) Kufstein konnte die Klasse jedoch nicht halten und stieg nach nur einer Saison – in der Unterrainer nur magere fünf Tore erzielen konnte[4] – wieder in die Regionalliga West ab.

Nach einem weiteren Titel des RLW-Torschützenkönigs in der Saison 2007/08, als beinahe die Hälfte aller Kufsteiner Tore auf das Konto Unterrainers gingen, unterschrieb der Stürmer einen Zweijahresvertrag bei Bundesligaabsteiger FC Wacker Innsbruck.[5] Im ersten Jahr noch Stammspieler, konnte sich Unterrainer, "einer der unbestrittenen Publikumslieblinge im Tivoli", in der Saison 2009/10 nicht durchsetzen und war nur mehr Ersatzspieler.

Seinen letzten Einsatz bei den Schwarz-Grünen verzeichnete er am 28. Mai 2010, als er im entscheidenden Meisterschaftsspiel in der 88. Minute für den zweifachen Torschützen Marcel Schreter eingewechselt wurde und kurz darauf über den Meistertitel und Wiederaufstieg des FC Wacker Innsbruck in die Bundesliga jubeln konnte.[6]

Für Unterrainer selbst führte der sportliche Weg in die entgegengesetzte Richtung: Nach genau zwei Jahren im Profigeschäft kehrte der Stürmer zum noch immer in der Regionalliga West spielenden FC Kufstein zurück.[7]

Erfolge

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Profil Markus Unterrainer. Persönliches, auf: fc-wacker-innsbruck.at
  2. http://www.eufo.de/football/aut/2002/sv_w_rgl.htm
  3. Fußballerische Verlässlichkeit – "Markus Unterrainer", auf: fc-kufstein.at, 31. März 2008
  4. http://www.transfermarkt.at/de/spieler/31516/markus-unterrainer/default/2005/leistungsdaten.html
  5. Stefan Pletzer: Wacker Innsbruck holt Markus Unterrainer und Sammy Koejoe, auf: fc-wacker-innsbruck.at, 27. Mai 2008
  6. René Soukopf: Danke Markus Unterrainer, auf: fc-wacker-innsbruck.at, 30. Mai 2010, abgerufen am 10. Juni 2010
  7. Wolfgang Müller: Wattens und Kufstein rüsten zum Sturm auf den Titel, auf: tt.com, 6. Juni 2010, abgerufen am 10. Juni 2010
  8. Fußballerische Verlässlichkeit – "Markus Unterrainer", auf: fc-kufstein.at, 31. März 2008
  9. http://www.transfermarkt.at/de/spieler/31516/markus-unterrainer/aufeinenblick.html

Bilder