Matscher Tal

Blick über Matsch zum Ortler

Das Matscher Tal, auch einfach Matsch genannt (italienisch Val di Mazia), ist ein Seitental des Südtiroler Vinschgaus, das in die südlichen Ötztaler Alpen führt und im Talschluss vergletschert ist (Matscher Ferner). Das Matscher Tal wird vom Saldurbach entwässert. Die Ortschaft Matsch ist eine Fraktion von Mals. Es ist von jeher von der bergbäuerlichen Kultur geprägt und gilt als eines der ärmsten Täler der Region. Dadurch konnte es sich seinen unberührten Charakter bis heute bewahren. Es ist wenig bekannt, der relativ geringe Tourismus konzentriert sich auf den hinteren Teil des Tals. Das Tal ist von Tartsch aus auf einer Bergstraße zu erreichen, von Schluderns hingegen, wo das Tal seinen Ausgang in einer Schlucht nimmt, nur zu Fuß. Im Talschluss steht auf 2670 m die Oberetteshütte des Alpenvereins Südtirol. Von der namensgebenden Ortschaft Matsch aus hat man gute Sicht in die gegenüberliegende Ortler-Alpen mit ihren ausgedehnten Gletschern.

Koordinaten: 46° 43′ 8″ N, 10° 39′ 40″ O