Mensur Suljović

Mensur Suljović
MenS.jpg
zur Person
Vollständiger Name Mensur Suljović
Spitzname The Gentle
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtsdatum 5. März 1972
Geburtsort Tutin, Serbien
Wohnort Wien, Österreich
Dartsport
Dart seit 1989
Wurfhand rechts
Darts Bull’s 16 gr. Mensur Suljović
Einlaufmusik „Live is Life“ von Hermes House Band & DJ Ötzi
BDO 1999–2005
PDC seit 2008
Platz Weltrangliste 59.[1]
Infobox zuletzt aktualisiert: 5. Januar 2013

Mensur Suljović (* 5. März 1972 in Tutin, Serbien) ist ein in Wien lebender Dartspieler. Sein Spitzname lautet „The Gentle“ und seine Einlaufmusik ist "Live Is Life" von Opus.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Suljović hat in Wien begonnen, E-Dart zu spielen, fand jedoch später auch zum Steeldart. Sein erster großer Erfolg war der Gewinn der E-Dart Weltmeisterschaft in Kalkar im Jahr 1999. Im Steeldart erreichte er 2000 bei der Winmau World Masters das Achtelfinale. In den folgenden Jahren fand er zum Dartsport in Deutschland. Im Jahr 2007 nahm er an der German Darts Corporation Tour teil. Er wurde Ranglistenerster, was ihm die Teilnahme an der PDC World Darts Championship 2008 ermöglichte, wo er sich in der ersten Runde gegen Andy Smith durchsetzte, in der zweiten Runde jedoch am späteren Sieger John Part scheiterte.

Danach konnte er sich für die erste Ausgabe der European Darts Championship qualifizieren. Dort besiegte er in der ersten Runde Roland Scholten, konnte sich aber in der zweiten Runde nicht gegen Robert Thornton durchsetzen.

Mensur qualifizierte sich dann im Jahr 2009 über die GDC Order of Merit erneut an der PDC World Darts Championship. Dort setzte er sich in der ersten Runde gegen Peter Manley durch, scheiterte aber in der zweiten Runde an Mark Dudbridge. Unter anderem dies brachte Mensur Suljović in die Top 50 der PDC Order of Merit.

In der European Dart Championship 2009 setzte er sich, wie schon im Jahr zuvor, in der ersten Runde gegen Roland Scholten durch, verlor aber dann erneut die zweite Runde, dieses Mal jedoch gegen Colin Lloyd.

2010 konnte sich Suljović erneut für die PDC World Darts Championship qualifizieren, verlor jedoch schon in der ersten Runde gegen Kevin Painter.

Im nächsten Jahr in der PDC World Darts Championship 2011 konnte er sich in der ersten Runde gegen Michael van Gerwen durchsetzen. In der zweiten Runde siegte er überraschend gegen den zweiten der Weltrangliste James Wade. Er war somit der erste deutschsprachige Spieler, der in einem Achtelfinale der World Darts Championship stand. Im Achtelfinale verlor er jedoch gegen den Briten Wes Newton.

Bei der PDC World Darts Championship 2012 scheiterte er in der ersten Runde an Paul Nicholson.

Privates

Mensur Suljović und seine Frau Enisa haben einen gemeinsamen Sohn. Zu seinen Hobbys zählt Basketball. In Wien arbeitet er im Café seines Bruders.

Größte Erfolge

Steeldarts
  • Winmau World Masters 2000, Achtelfinale
  • Winmau World Masters 2001, Viertelfinale
  • Sieger Dortmund Open 2001
  • Sieger Bremer Gold Cup 2001
  • Lakeside World Championship 2002, unter den letzten 16
  • GDC Ranglistenerster 2007
  • PDC German Darts Championship 2007, unter den letzten 16
  • PDC World Darts Championship 2011, unter den besten 16
Softdarts
  • Weltmeister 1999 Kalkar
  • Weltmeister 2001 Schladming, Österreich
  • Europameister der EDU 2000, 2002, 2003
  • Weltmeister 2005 Chicago, USA

Weblinks

Einzelnachweise

  1. PDC Order of Merit vom 1. Januar 2013 abgerufen am 5. Januar 2013