Michael Gruner

Michael Gruner (* 1. Januar 1945 in Falkenstein/Vogtl.) ist ein deutscher Regisseur und Intendant.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Aufgewachsen in Berlin und Frankfurt am Main, begann er 1963 ein Schauspielstudium in Frankfurt. 1965 erhielt er ein Engagement als Schauspieler am Staatstheater Darmstadt. 1968 wechselte er an das Theater am Turm in Frankfurt und wirkte unter anderem bei der Uraufführung von Publikumsbeschimpfung unter der Regie von Claus Peymann mit. Ab 1969 war er als Schauspieler am Düsseldorfer Schauspielhaus unter dem Intendanten Karl-Heinz Stroux beschäftigt. 1972 begann Gruner seine Regielaufbahn am Theater am Turm. Er wechselte 1974 als Regisseur nach Darmstadt unter der Intendanz von Günther Beelitz. 1976 kam er mit Beelitz wieder an das Düsseldorfer Schauspielhaus.

1980/81 wurde er für zwei Inszenierungen pro Saison an das Thalia Theater Hamburg verpflichtet. 1987 bis 1989 war er Regisseur an den Städtischen Bühnen Frankfurt. 1989 wurde er Oberspielleiter am Staatstheater Stuttgart. Als Gastregisseur war er am Wiener Burgtheater, am Wiener Volkstheater, am Deutschen Theater Berlin als auch in Weimar, Bonn und München tätig.

Des Weiteren erhielt Gruner eine Gastprofessur am Mozarteum in Salzburg und eine Professur am Max-Reinhardt-Seminar in Wien.

von 1999 bis 2010 war Gruner Schauspieldirektor am Schauspiel Dortmund, er ist verheiratet mit der Schauspielerin Juliane Gruner.

Inszenierungen (Auswahl)

Auszeichnungen

Gruner erhielt 1995/96 den Karl-Skraup-Preis für seine Inszenierung von Ferdinand Raimunds Der Alpenkönig und der Menschenfeind am Volkstheater Wien.

Weblinks