Moriz Gelinek

Schmalspur-Diesellok 2090 001 der ÖBB, eine Lok mit GEBUS-Antrieb

Moriz Gelinek (* 30. April 1887 in Hallein; † 24. Jänner 1979) war ein österreichischer Eisenbahnpionier. Er verfolgte die Idee der benzin- beziehungsweise dieselelektrischen Kraftübertragung bei Lokomotiven. Die erste Lokomotive war in frühen 1920-Jahren für den Einsatz im Torfwerk Lamprechtshausen-Bürmoos vorgesehen.

Allgemeine Bekanntheit und mehrere Auszeichnungen erhielt er in Folge für den Bau und Vertrieb von Lokomotiven mit dem von ihm entwickelten dieselelektrischen GEBUS-Antrieb. Seine Patente erreichten Weltgeltung. Noch in den frühen 1960er-Jahren war das Aushängeschild der Deutschen Bundesbahn der „Fliegende Hamburger“, ein von Gelinek mitentwickeltes Fahrzeug. 1977, im Jahr seines 90. Geburtstags, wurde Gelinek das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich verliehen.

Einige Lokomotiven aus der Produktion von GEBUS waren vereinzelt noch in den 1990er-Jahren im Einsatz.

Weblinks