Oliver Mally

Oliver Mally, Künstlername „Sir“ Oliver Mally (* 6. Februar 1966 in Wagna, Steiermark), ist ein österreichischer Bluesmusiker und Singer-Songwriter.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Der Autodidakt bekam erst im Alter von 15 Jahren seine erste Gitarre. Die ersten Jahre verbrachte er damit, verschiedene Stilistiken zu ergründen. Beeinflussen ließ sich „Sir“ Oliver Mally dabei von Größen wie Albert King, Buddy Guy, John Lee Hooker, B. B. King, Albert Collins.

Trotz oder gerade wegen seiner stilistischen Vielfalt gelang es ihm, eine sehr eigene Ausdrucksweise zu entwickeln. Seine Stücke sind fast ausschließlich Eigenkompositionen, aber auch ein repräsentativer Querschnitt durch die Blues-Geschichte.

1990 gründete er die Band „Sir“ Oliver Mally’s Blues Distillery. Die darauf folgenden Jahre verbrachte Mally sowohl national als auch international auf Tour. Er spielte mit Künstlern wie Louisiana Red, Steve James, Doug MacLeod, John Mooney, Larry Garner, Sugar Blue, uvm.[1]

Über die Jahre wurde das akustische Spiel ein sehr wichtiger Bestandteil im musikalischen Schaffen Oliver Mallys.

Von 1999 - 2010 gewann er insgesamt zehnmal den CONCERTO-KRITIKER POLL in den Kategorien "bester Blues Roots Artist" "bestes Album String/Song" und "bester Singer/Songwriter".

2007 wurde er für den Musikpreis "AMADEUS" nominiert und das Album The Low-Fi Kings featuring "Sir" Oliver Mally: "A Hard Night's Day" wurde im Rahmen des bluesnews-Poll 2006 in der Kategorie "CDs national" auf Platz 1 gewählt.

Er spielte auf folgenden Festivals: Rother Bluestage (GER), New Orleans Festival - Wendelstein (GER), Blue Wave Festival - Rügen (GER), Blues at the Schloss Saarbrücken (GER), Mississippi Blues Festival - Berlin (GER), European Folk-Blues Festival – Hamburg (GER), Dresdener Bluesfestival (GER), Bluesfestival - Leipzig (GER), Walkin’ the Blues - Utrecht (NL), Blues Night - Vilvoorde (BEL), Binkom Blues (BEL), Jazzfestival - Gronau (GER), Austrian Blues Masters (A), Jazzfestival - Wien (A), Musikfestival - Waidhofen/ Thaya (A), Mojo Blues Parade (A), EASTWEST Bluesfestival - Budapest (HUN), Lentfestival - Maribor (SLO), Fricktaler Bluesfestival (CH), Bluesfestival - Baden (CH), Vienna Blues Spring (A), Bluesfestival – Brugnera (IT), Blues Passions Festival - Cognac (F), San Vito Blues Festival (IT), Jimbolia Blues Festival (RO), Groznjan Jazzfestival (CRO), Himalyan Blues Festival (Nepal)...etc...

und ist so gut wie ständig auf Tour!

Projekte

Neben seiner Solo-Karriere widmet sich Oliver Mally noch weiteren Projekten:

  • „Sir“ Oliver Mally’s Blues Distillery (Mitglieder: „Sir“ Oliver Mally: Gitarre, Gesang; Walter „Shakey“ Kreinz: Bass, Gesang; Willy Hackl: Schlagzeug; Martin Gasselsberger: Klavier, Keyboard, Gesang)
  • Sidesteps (Musiker: „Sir“ Oliver Mally: Gitarre, Gesang; Klaus Paier: Akkordeon; Bernie Mallinger: Violine)
  • Blues and Ballads: (Musiker: „Sir“ Oliver Mally (Gitarre, Gesang) und Martin Gasselsberger (Klavier, Gesang)

Diskografie

Alben

  • 1992: Rough Brand
  • 1993: Beware of Cats
  • 1995: Rough'n Tough
  • 1996: Wild Streak
  • 1997: I Wanna Ball Tonight
  • 1998: Blue Raindrops
  • 1999: Live and Lost at the Labyrinth
  • 2001: I picked myself up
  • 2001: Bulletproof
  • 2003: Triple Trouble
  • 2003: Bound for Nowhere
  • 2004: Someone stole my Christmas Tree
  • 2006: Love is a Devil
  • 2006: A Hard Night's Day
  • 2006: Steppin' Out
  • 2007: Radio
  • 2008: So What? If…
  • 2008: Candystore
  • 2010: OL’ DOGS - NU YARD
  • 2011: FLEETING MOMENTS
  • 2012: Strong Believer

DVDs

  • 2005: Live at Spinnerei

Comic

  • King No. 1 - A Madman's Diary (Autor: Oliver Mally / Artwork: Jörg Vogeltanz) edition preQuel, 2007

Weblinks

Einzelnachweise

  1. CONCERTO Magazin: Man bezahlt für alles im Leben… „Sir“ Oliver Mally