Otto Foltz

Otto Foltz (* 30. April 1889 in Kobylan, Ungarn; † 21. Mai 1942 in Linz) war Kammersekretär und großdeutscher Politiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach dem Besuch des Gymnasiums in Linz studierte Foltz, Sohn eines Gutsverwalter,[1] Jura und Welthandel in Wien. Dort wurde er 1909 Mitglied der Akademischen Burschenschaft Oberösterreicher Germanen in Wien. Er nahm am Ersten Weltkrieg teil und erhielt mehrere Kriegsauszeichnungen. Danach arbeitete er als Sekretär und später als Hauptgeschäftsführer-Stellvertreter in der Industrie- und Handelskammer in Linz und anschließend in der Wirtschaftskammer Oberdonau. Als Wirtschafts- und Verwaltungsfachmann war er an führender Stelle in verschiedenen Institutionen tätig: Landes-Hypothekenanstalt, Brauerei Zipf, Gewerbeförderungsinstitut und Landes-Eisenbahnrat. Für die Großdeutsche Partei betätigte er sich von 1923 bis 1934 im Linzer Gemeinderat und von 1925 bis 1931 im oberösterreichischen Landtag. Als Vertreter der gemäßigten Richtung genoss er bei allen Parteien Ansehen.

Literatur

  • Helge Dvorak: Biographisches Lexikon der Deutschen Burschenschaft. Band I Politiker, Teilband 2: F–H. Heidelberg 1999, S. 55–56.
  • Harry Slapnicka: Oberösterreich - Die politische Führungsschicht 1918 bis 1938. Oberösterreichischer Landesverlag, Linz 1976, ISBN 3-85214-163-x, S. 84f.

Einzelnachweise

  1. Historisches Jahrbuch der Stadt Linz 1968; Linz 1969

Weblinks