Pfaffenberg (Deutsch-Altenburg)

Pfaffenberg
Der Steinbruch Pfaffenberg

Der Steinbruch Pfaffenberg

Höhe 331 m ü. A.
Lage Niederösterreich
Gebirge Hundsheimer Berge
Geographische Lage 48° 7′ 55″ N, 16° 55′ 18″ O48.13194444444416.921666666667331Koordinaten: 48° 7′ 55″ N, 16° 55′ 18″ O
Pfaffenberg (Deutsch-Altenburg) (Niederösterreich)
Pfaffenberg (Deutsch-Altenburg)
Gestein Crinoidenkalk

Der Pfaffenberg (331 m) bei Deutsch-Altenburg ist ein Vorberg der Hainburger Berge und deren Hauptgipfel Hundsheimer Berg (480 m) direkt vorgelagert.

Während die Hainburger Berge im Ostteil großteils aus Kristallin-Gesteinen bestehen, bildet der Pfaffenberg einen jüngeren (mesozoischen), harten Kalkstock, der seit der Römerzeit intensiv als Steinbruch genützt wird. Vermutlich begann dieser Abbau aber schon wesentlich früher. Am Gipfel befand sich ein bedeutender Jupiter-Tempel.

Heute ist der Pfaffenberg bereits bis zu einer Höhe knapp unter dem Gipfel durch den Steinbruch der Hollitzer Baustoffwerke Betriebs-Gesellschaft m.b.H. (CEMEX-Konzern) terrassiert und bildet einen staubigen, aber sehr hellen Kontrast zu den dunklen Bergen dahinter. Der Jupitertempel wurde unter umstrittenen Umständen teilweise zerstört[1].

Es gab Pläne, den Abbau in Richtung „Hexenberg“ über dem Ort Hundsheim auszuweiten, der seit langem zu einem Naturschutzgebiet gehört. Die dortigen Steinbrüche wurden im Laufe des 20. Jahrhunderts stillgelegt. Gegen diese Vorhaben wurden starke Bedenken erhoben, sodass sie fallen gelassen wurden. Der Hauptabbau am Pfaffenberg jedoch geht intensiv weiter - was zwar die Wirtschaft fördert, aber den Tourismus und den Kurbetrieb im nahen Bad Deutsch Altenburg beeinträchtigt. Die politisch-umweltschützerischen Debatten dauern an[2].

Einzelnachweise

  1. Der Standard, 6.Feb. 2009: Abwechslung mit Pfeil und Karpatenbogen
  2. Bürgerinitiative Pfaffenberg: Pfaffenberg Heute - Ausgabe 1/2007
Pfaffenberg, Hexenberg und Hundsheimer Berg um 1873, vor der Ausweitung des Steinbruchbetriebes