Pfarrkirche Auferstehung Christi (Wien-Donaustadt)

Westseite
Südseite

Die Auferstehung Christi Kirche ist eine römisch-katholische Pfarrkirche im 22. Wiener Gemeindebezirk Donaustadt in der Saikogasse 8.

Die Kirche wurde nach den Plänen des Architekten Karl Schwanzer errichtet und im Jahre 1972 geweiht, im Jahre 1974 zur Expositurkirche erhoben, und im Jahre 1979 zur Pfarrkirche erhoben.

Die verschachtelte Gebäudeanlage besteht aus vier kreisrunden Bereichen, die sich teils überlagern. Auch die umliegende Gartenanlage wie der Innenhof des Pfarrhofes sind mit Kreissegmenten gegliedert.

Die Kirche mit kreisrundem Grundriss hat drei liturgische Orte Altartisch, Tabernakel und Taufbecken in kleineren Kreisflächen mit Stufenpodesten. Orgelempore und Sängerempore liegen sich gegenüber. Die Belichtung der Kirche wird durch einen doppelwandigen umlaufenden Gehbereich gelöst.

Es gibt einen modernen Bronzekruzifix. Ein Wandteppich Vision des Propheten Ezechiel ist vom Maler Maximilian Florian aus dem Jahre 1954. Die Orgel ist vom Orgelbau Walcker-Mayer aus dem Jahre 1989.

Der Pfarrhof ist kreisrund mit einem runden Innenhof.

Literatur

  • Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs: Wien. X. bis XIX. und XXI. bis XXIII Bezirk. XXII. Bezirk. Pfarrkirche Auferstehung Christi. Bundesdenkmalamt (Hrsg.), Verlag Anton Schroll & Co, Wien 1996, ISBN 3-7031-0693-X, Seite 660.

Weblinks

 Commons: Pfarrkirche Auferstehung Christi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


48.25438516.43964Koordinaten: 48° 15′ 16″ N, 16° 26′ 23″ O