Poolbillard-Europameisterschaft 2009

Pool-Billard EM 2009
Billard Picto 2-white.svg
Pool em 2009 st. johann im pongau.png
Details
Termin 16.–25. April 2009
Spielstätte Wellness & Sporthotel Alpina
Ort St. Johann im Pongau, OsterreichÖsterreich Österreich
Disziplinen 8-Ball, 9-Ball, 14/1 Endlos
Sieger
8-Ball
  • Herren: DeutschlandDeutschland Andreas Roschkowsky
  • Damen: OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan
  • Rollstuhl: FinnlandFinnland Tahti Jouni
9-Ball
  • Herren: NiederlandeNiederlande Nick van den Berg
  • Damen: OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan
  • Rollstuhl: FinnlandFinnland Tahti Jouni
14/1 Endlos
  • Herren: SchweizSchweiz Dimitri Jungo
  • Damen: OsterreichÖsterreich Gerda Hofstätter
Spielstätte
Poolbillard-Europameisterschaft 2009 (Österreich)
St. Johann im Pongau
St. Johann im Pongau
2008 2010

Die Poolbillard-Europameisterschaft 2009 fand vom 16. bis zum 25. April im Wellness & Sporthotel Alpina im österreichischen St. Johann im Pongau statt. Zuständig für die Organisation war der europäische Poolbillardverband EPBF.

Die knapp 10.000 Einwohner zählende Stadt war, nach 1985, bereits zum zweiten Mal Ausrichter der EM. Es nahmen insgesamt über 300 der besten Sportler und Sportlerinnen aus insgesamt 34 Nationen teil. Der Veranstaltungsort fasste ca. 800 Zuschauer. Der Eintrittspreis für die gesamte EM betrug 9 Euro; Jugendliche mussten keinen Eintritt bezahlen.

Ausgespielt wurden die Poolbillarddisziplinen 8-Ball, 9-Ball und 14 und 1 endlos in den Kategorien Herren, Damen & Rollstuhlfahrer; wobei die Rollstuhlfahrer allerdings nur die Titel im 8-Ball und 9-Ball; nicht jedoch im 14 und 1 endlos ausspielen.

Erfolgreichste Spielerin war die Österreicherin Jasmin Ouschan mit Goldmedaillen im 8-Ball und 9-Ball.

Inhaltsverzeichnis

Zeitplan & Format

Zunächst wurden die Titel im 14 und 1 endlos ausgetragen, die in der Zeit vom 16. bis zum 18. April angesetzt waren. Es folgten die Wettbewerbe in der Disziplin 8-Ball, die zwischen dem 19. und 21. April ausgespielt wurden. Den Abschluss bildete dann 9-Ball, das zwischen 21. und 25. April auf dem Programm stand.

Gespielt wurde zunächst in allen Kategorien im Doppel K.-o.-System. Das bedeutet, dass man ein Spiel verlieren kann (dann allerdings den längeren Weg über die Verliererunde überstehen muss) ohne sofort aus dem Turnier auszuscheiden. Eine zweite Niederlage führte allerdings in jedem Fall zum Ende des Turniers. Dieser Spielmodus wurde angewendet, bis nur noch eine bestimmte Anzahl an Spielern im Turnier ist (bei den Herren 32; bei den Damen 16 und bei den Rollstuhlfahrern 4). Von da an ging es im K.-o.-System (bedeutet: Jede Niederlage führt zum sofortigen Ausscheiden) bis zum Finale. Ein Spiel um Platz 3 wurde nicht ausgetragen.

Wettbewerbe der Herren

Aus Gründen der Übersichtlichkeit werden im folgenden jeweils nur die Ergebnisse ab dem Viertelfinale notiert.

14 und 1 endlos

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  SchweizSchweiz Dimitri Jungo 125  
DeutschlandDeutschland Thomas Lüttich 92  
  SchweizSchweiz Dimitri Jungo 125  
  DeutschlandDeutschland Oliver Ortmann 108  
DeutschlandDeutschland Oliver Ortmann 125
SerbienSerbien Sandor Tot 95  
  SchweizSchweiz Dimitri Jungo 125
  NiederlandeNiederlande Niels Feijen 74
DeutschlandDeutschland Andreas Roschkowsky 125  
FinnlandFinnland Aki Heiskanen 59  
DeutschlandDeutschland Andreas Roschkowsky 107
  NiederlandeNiederlande Niels Feijen 125  
NiederlandeNiederlande Nick van den Berg 97
  NiederlandeNiederlande Niels Feijen 125  

8-Ball

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  FinnlandFinnland Aki Heiskanen 3  
SchweizSchweiz Dimitri Jungo 8  
  SchweizSchweiz Dimitri Jungo 6  
  GriechenlandGriechenland Nikos Ekonomopoulos 8  
PolenPolen Adam Skoneczny 5
GriechenlandGriechenland Nikos Ekonomopoulos 8  
  GriechenlandGriechenland Nikos Ekonomopoulos 7
  DeutschlandDeutschland Andreas Roschkowsky 8
EnglandEngland Imran Majid 8  
SerbienSerbien Zoran Svilar 3  
EnglandEngland Imran Majid 6
  DeutschlandDeutschland Andreas Roschkowsky 8  
OsterreichÖsterreich Jürgen Jenisy 7
  DeutschlandDeutschland Andreas Roschkowsky 8  

9-Ball

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  SchwedenSchweden Marcus Chamat 9  
SchweizSchweiz Sascha Specchia 7  
  SchwedenSchweden Marcus Chamat 3  
  RusslandRussland Ruslan Chinahov 9  
RusslandRussland Ruslan Chinahov 9
NiederlandeNiederlande Niels Feijen 5  
  RusslandRussland Ruslan Chinahov 8
  NiederlandeNiederlande Nick van den Berg 9
FrankreichFrankreich Stephan Cohen 2  
NiederlandeNiederlande Nick van den Berg 9  
NiederlandeNiederlande Nick van den Berg 9
  OsterreichÖsterreich Mario He 6  
OsterreichÖsterreich Mario He 9
  NorwegenNorwegen Vegar Kristiansen 5  

Wettbewerbe der Damen

Aus Gründen der Übersichtlichkeit werden im folgenden jeweils nur die Ergebnisse ab dem Viertelfinale notiert.

14 und 1 endlos

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  DeutschlandDeutschland Anja Wagner 40  
DeutschlandDeutschland Janine Schwan 75  
  DeutschlandDeutschland Janine Schwan 17  
  OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 75  
TurkeiTürkei Handan Karadag 27
OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 75  
  OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 70
  OsterreichÖsterreich Gerda Hofstätter 75
OsterreichÖsterreich Gerda Hofstätter 75  
PolenPolen Katarzyna Wesolowska 7  
OsterreichÖsterreich Gerda Hofstätter 75
  SchwedenSchweden Louise Furberg 64  
SchwedenSchweden Louise Furberg 75
  DanemarkDänemark Charlotte Sorensen 71  

8-Ball

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 6  
OsterreichÖsterreich Sabrina Naverschnig 1  
  OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 6  
  OsterreichÖsterreich Gerda Hofstätter 2  
OsterreichÖsterreich Gerda Hofstätter 6
SpanienSpanien Amalia Matas 2  
  OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 6
  DeutschlandDeutschland Janine Schwan 4
NiederlandeNiederlande Tamara Rademakers 2  
TschechienTschechien Veronika Hubrtova 6  
TschechienTschechien Veronika Hubrtova 2
  DeutschlandDeutschland Janine Schwan 6  
DeutschlandDeutschland Janine Schwan 6
  NorwegenNorwegen Line Kjorsvik 5  

9-Ball

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  NiederlandeNiederlande Estelle Bijnen 1  
OsterreichÖsterreich Gerda Hofstätter 7  
  OsterreichÖsterreich Gerda Hofstätter 6  
  TschechienTschechien Veronika Hubrtova 7  
TschechienTschechien Veronika Hubrtova 7
TurkeiTürkei Eylul Kibaroglu 6  
  TschechienTschechien Veronika Hubrtova 0
  OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 7
SchweizSchweiz Christine Feldmann 7  
OsterreichÖsterreich Sabrina Naverschnig 3  
SchweizSchweiz Christine Feldmann 3
  OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 7  
NiederlandeNiederlande Tamara Rademakers 3
  OsterreichÖsterreich Jasmin Ouschan 7  

Wettbewerbe der Rollstuhlfahrer

Bei den Rollstuhlfahrern wird im Doppel-K.-o.-System gespielt, bis nur noch vier Sportler im Turnier sind, daher werden im folgenden jeweils nur die Ergebnisse ab dem Halbfinale notiert.

8-Ball

  Halbfinale Finale
                 
IrlandIrland Fred Dinsmore 2  
EnglandEngland Tony Southern 5  
  EnglandEngland Tony Southern 1
  FinnlandFinnland Tahti Jouni 5
FinnlandFinnland Tahti Jouni 5
EnglandEngland Karl Read 3  

9-Ball

  Halbfinale Finale
                 
FinnlandFinnland Tahti Jouni 7  
IrlandIrland Fred Dinsmore 5  
  FinnlandFinnland Tahti Jouni 7
  EnglandEngland Roy Kimberley 6
EnglandEngland Karl Read 2
EnglandEngland Roy Kimberley 7  

Medaillenspiegel

Platz Nation Gold Silber Bronze
1. OsterreichÖsterreich Österreich 3 1 3
2. FinnlandFinnland Finnland 2 0 0
3. DeutschlandDeutschland Deutschland 1 1 3
4. NiederlandeNiederlande Niederlande 1 1 0
5. SchweizSchweiz Schweiz 1 0 2
6. EnglandEngland England 0 2 3
7. TschechienTschechien Tschechien 0 1 1
8. RusslandRussland Russland 0 1 0
8. GriechenlandGriechenland Griechenland 0 1 0
10. IrlandIrland Irland 0 0 2
10. SchwedenSchweden Schweden 0 0 2

Weblinks