Richard Potz

Richard Potz (* 13. Oktober 1943 in Wien[1]) ist ein österreichischer Rechtswissenschaftler. Er ist der Leiter des Instituts für Rechtsphilosophie, Religions- und Kulturrecht der Universität Wien.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Potz studierte in den Jahren 1961–1965 Rechtswissenschaften an der Universität Wien, wurde 1965 zum Dr. iur. promoviert und habilitierte sich 1972 für das Fach Kirchenrecht an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät seiner Alma mater.[1] Seit 1978 ist Potz Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Kirchenrecht und verantwortlicher Redakteur und Mitherausgeber des Österreichischen Archivs für Recht und Religion.[1]

Potz hat sich wiederholt gegen die rechtliche Bevorzugung religiöser gegenüber nichtreligiösen Weltanschauungen ausgesprochen. Diese Unterscheidung im österreichischen Recht sei „einfach nicht gerechtfertigt“ und gehöre „repariert“.[2] Potz wies darauf hin, dass zwar nur Lehrbücher und Lehrmittel verwendet werden dürften, die nicht im Widerspruch zur staatsbürgerlichen Erziehung stehen, dies aber eine „sanktionslose Norm“ sei.[3]

Ehrungen

Publikationen (Auswahl)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c http://www.globart.at/de/events/academy/documents/CVPotzdt.pdf
  2. http://religion.orf.at/projekt03/news/1107/ne110714_nudelsieb_fr.htm
  3. Die Islamlehrer, Falter, 28. Januar 2009
  4. AAS 102 (2010), n. 12, p. 946.