Schachbundesliga 2011/12 (Österreich, Frauen)

Logo Österreichischer Schachbund.jpg

Die Saison 2011/12 war die erste Spielzeit der österreichischen Damenbundesliga im Schach. Neben reinen Vereinsmannschaften waren auch Spielgemeinschaften zugelassen, spielberechtigt waren aber nur österreichische Spielerinnen. [1] Der ASVÖ Wulkaprodersdorf konnte alle Wettkämpfe gewinnen und erreichte damit den Titel. Zu den gemeldeten Mannschaftskadern der teilnehmenden Vereine siehe Mannschaftskader der österreichischen 1. Bundesliga im Schach 2011/12 (Frauen).

Inhaltsverzeichnis

Abschlusstabelle

Verein Sp G U V MP Brett-P.
1. ASVÖ Wulkaprodersdorf 7 7 0 0 14:0 12,5:1,5
2. Freundinnen Tirol 7 6 0 1 12:2 11,0:3,0
3. ASVÖ Pamhagen 7 4 1 2 9:5 9,0:5,0
4. Vorarlberg 7 3 2 2 8:6 7,5:6,5
5. SpG Feldbach 7 2 1 4 5:9 5,5:8,5
6. Apoptosis Wien 7 2 0 5 4:10 4,0:10,0
7. SV Schachamazonen Graz 7 1 1 5 3:11 4,0:10,0
8. Tschaturanga Wien 7 0 1 6 1:13 2,5:11,5

Entscheidungen

Österreichischer Meister: ASVÖ Wulkaprodersdorf

Kreuztabelle

Ergebnisse 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.
1. ASVÖ Wulkaprodersdorf 2 2 2 2
2. Freundinnen Tirol 0 2 2 2 2
3. ASVÖ Pamhagen ½ ½ 1 2 2
4. Vorarlberg 0 0 1 2 1 2
5. SpG Feldbach ½ 0 ½ 0 2 1
6. Apoptosis Wien 0 0 0 ½ 0 2
7. SV Schachamazonen Graz ½ ½ 0 1 ½ 0
8. Tschaturanga Wien 0 0 ½ 0 1 ½ ½

Die Meistermannschaft

1. ASVÖ Wulkaprodersdorf
Schachfiguren

Anna-Christina Kopinits, Katharina Newrkla, Veronika Exler.

Weblinks

Einzalnachweise

  1. Ausschreibung beim Österreichischen Schachbund