Sensenschmiede unter der Linde

Zwei Mondschein Unter der Linde
Kirchdorf-Micheldorf (KM)
Sensenschmiede unter der Linde
Lage
Adresse: Pyhrnstraße
Katastralgemeinde: Mittermicheldorf
Koordinaten: 47° 52′ 12″ N, 14° 8′ 27″ O47.87008614.14074Koordinaten: 47° 52′ 12″ N, 14° 8′ 27″ O
Geschichte
Gründung: 1581
Stilllegung: 1886
Zeichen: Zwei Mondschein (1666)

Die ehemalige Sensenschmiede unter der Linde, auch Oberhaindl ist ein denkmalgeschütztes Ensemble der Industriekultur in Micheldorf in Oberösterreich im Bezirk Kirchdorf an der Krems. Das Sensenwerk wurde 1581 errichtet und 1886 stillgelegt.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Das Oberhaindl liegt in Hinterburg in der Katastralgemeinde Mittermicheldorf. Als einzige der Micheldorfer Schmieden wurde sie nicht von an der Krems selbst angetrieben, sondern von einem Zufluss, dem Hinterburgerbach.

Geschichte

Die Schmiede war der Herrschaft Spital am Pyhrn dienstpflichtig.

Bauwerke

Haindl-Kapelle, 1820 erbaut

Das Sensenwerk bestand aus zahlreichen Bauwerken, von denen einige noch heute erhalten sind.

Herrenhaus

Herrenhaus mit kreuzförmigem Grundriss. Steht unter Denkmalschutz.

Nebengebäude

Ein Wohngebäude neben dem Herrenhaus steht ebenfalls unter Denkmalschutz.

Stallgebäude

Das Stallgebäude steht unter Denkmalschutz.

Haindlkapelle

Die freistehende Hauskapelle wurde 1820 unter den Gewerken Franz und Josefa Moser in einer Sumpfwiese als Notstandsarbeit der Schmiede erbaut. Geschwungener Giebel mit Sonnenuhr, qualitätsvolles gleichzeitiges klassizistisches Schmiedeeisengitter und ebensolcher Altar. Das Gitter trägt das Zeichen „Zwei Mondschein“ und die Initialen „F M J M“.

Siehe auch

Literatur

  • Franz Schröckenfux: Geschichte der österreichischen Sensenwerke und ihrer Besitzer. Linz – Achern, 1975
  • Franz Neumeyer: Heimatbuch Micheldorf (1997)

Weblinks

 Commons: Sensenschmiede unter der Linde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien