Starkenberger

Dieser Artikel erläutert das Bier, zum Rittergeschlecht siehe Tarrenz #Starkenberg.
Starkenberger Bier
Starkenberger Bier.JPG
Rechtsform Betriebs GmbH
Sitz Tarrenz
Branche Brauerei
Website www.starkenberger.at

Starkenberger ist der Markenname des Bieres der Brauerei auf Schloss Starkenberg in Tarrenz (Tirol).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Brauerei auf Schloss Starkenberg wurde 1810 von Anna Strele gegründet, nachdem Tirol von den Franzosen besetzt wurde. (siehe Schlacht am Bergisel) 1910 erreichte die Brauerei einen Bierausstoß von 10.000 Hektolitern, bis 1972 konnte dieser Ausstoß auf 35.000 Hektoliter gesteigert werden. In der jüngsten Vergangenheit wechselte die Brauerei mehrmals ihre Besitzer. 1985 übernahm die Familie Amann die Brauerei und modernisierte diese. Das Einzugsgebiet der Brauerei Starkenberg bezieht sich ausschließlich auf den Raum Tirol mit Schwerpunkt Tiroler Oberland.

Auf Schloss Starkenberg befindet sich das 2005 eröffnete „Starkenberger Bierschwimmbad“, in dem man in Abfällen aus der Bierherstellung baden kann. Es verfügt über drei Schwimmbecken von 4x4 Metern. Diese werden mit Biergeläger gefüllt, den bei der Bierherstellung anfallenden Heferückständen. Biergeläger wird schon lange zur Behandlung von Hauterkrankungen (u.a. Schuppenflechte) eingesetzt.[1] Seit den 1990er Jahren wurden weltweit im Zuge des Spa- und Wellness-Trends eine Reihe von Bierschwimmbädern eröffnet.[2]

Produkte

Schloss Starkenberg

Das Bier wird nach dem deutschen Reinheitsgebot mit eigenem Quellwasser gebraut. In den vergangenen 30 Jahren erreichten Biere der Brauerei Starkenberger, 39 Goldmedaillen bei der „Monde Selection“ (Bierolympiade).
Das Starkenberger Bier ist somit das meist prämierte Bier Österreichs.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Brauerei lässt Gäste in Bier baden. In: „Der Spiegel“ vom 15. Juni 2005.
  2. Evan Rail: Beer Spas: Yeast of Eden. In: „The New York Times“ vom 30. April 2006.

47.2614910.753371Koordinaten: 47° 15.683333333333′ 41″ N, 10° 45.2′ 12″ O