Stefan Meßner

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Biografie (Leben), Genaue Spielauflistung
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber bitte kopiere keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Hauptautoren wurden noch nicht informiert. Bitte benachrichtige sie!

Stefan Meßner

Stefan Meßner (* 13. Dezember 1964 in Eibiswald) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballschiedsrichter und nunmehriger Schiedsrichterbeobachter.

Meßner ist seit dem 1. April 1986 bei Fußballspielen als Schiedsrichter tätig, seit dem 1. Juli 1994 als Bundesligaschiedsrichter und seit 2001 leitet er als FIFA-Schiedsrichter auch internationale Spiele. Seit 2006 leitete er drei UEFA Champions League Spiele, dreizehnmal pfiff er Spiele im UEFA-Cup. Am 26. Juli 2009 leitete er das Skandalspiel zwischen Rapid Wien und SV Mattersburg mit 15 gelben Karten sowie zwei gelb-roten Karten.[1]

Am 6. Dezember 2009 leitete Stefan Messner bei der Paarung SK Austria Kärnten gegen LASK Linz sein letztes Bundesligaspiel.

Seit Beginn der Meisterschaft 2010/11 ist Stefan Meßner in der Österreichischen Bundesliga als Schiedsrichterbeobachter tätig.

Einzelnachweise

  1. kleinezeitung.at: Schiedsrichter Meßner sorgte für Rekord und viel Aufregung. 27. Juli 2009, abgerufen am 28. September 2009.

Weblinks

 Commons: Stefan Meßner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien