Taferl

Als Taferl wird in Österreich eine kleine Tafel bezeichnet, die von Politikern während Reden oder in Fernsehinterviews zur Untermauerung ihrer Argumente aufgestellt wird. Es zeigt meist Diagramme, politische Parolen oder Zeitungsausschnitte.

Als Erfinder des Taferls gilt Jörg Haider, der in einer Fernsehkonfrontation im Vorfeld der Nationalratswahlen 1994 mit Franz Vranitzky mit den Worten „Jetzt zeig' ich Ihnen was“ ein Taferl mit den Bezügen des damaligen steirischen Arbeiterkammer-Präsidenten Alois Rechberger vor die Kamera hielt. Die öffentliche Diskussion beschädigte die SPÖ nachhaltig.

Als Haider jedoch 1995 diesen Erfolg in einer Fernsehkonfrontation mit Viktor Klima wiederholen wollte, wehrte sich dieser mit den Worten „Mach' ma wieder an Ausflug nach Maria Taferl?“. 1999 konterte Wolfgang Schüssel mit der lakonischen Bemerkung „Jetzt ist Ihnen das Taferl umgefallen.“

In den folgenden Jahren setzte sich das Taferl jedoch zunehmend als Mittel der politischen Diskussion in allen Parteien durch. Auch im Parlament werden zunehmend Taferln auf das Rednerpult gestellt. Das Taferl gilt unter Journalisten als sehr unbeliebt, 2005 korrigierte die Moderatorin Gabi Waldner Peter Westenthaler mit einem Gegentaferl.