Thomas Vollnhofer

Thomas Vollnhofer
Spielerinformationen
Geburtstag 2. September 1984
Geburtsort OberpullendorfÖsterreich
Größe 180 cm
Position Torhüter
Vereine in der Jugend
1990–1998
1998–2002
USC Kirchschlag (BW)
BNZ St. Pölten
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2002–2008
2008–2012
2012–
SKN St. Pölten Amateure
SKN St. Pölten
SC Wiener Neustadt
143 (0)
89 (0)
Nationalmannschaft
2000–2001
2001–2002
2002–2003
Österreich U-16
Österreich U-17
Österreich U-19

gesamt 13 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 18. Mai 2012

Thomas „Tommy“ Vollnhofer (* 2. September 1984 in Oberpullendorf) ist ein österreichischer Fußballtorhüter.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Jugend

Thomas Vollnhofer begann im Alter von sechs Jahren bei seinem Heimatverein USC Kirchschlag in der Buckligen Welt, wo schon sein Vater Walter ein erfolgreicher Amateurfußballer war, Fußball zu spielen. Dank seines Talents machte er früh auf sich aufmerksam, was ihm zwischen 1996 und 1998 insgesamt 19 Einsätze in den regionalen Auswahlmannschaften der Jugendhauptgruppe Süd und 13 Einsätze in den niederösterreichischen Nachwuchs-Landesauswahlen bescherte. Dies eröffnete ihm auch die Möglichkeit im Alter von 14 Jahren ins Nachwuchs-Leistungszentrum St. Pölten zu wechseln, wo er seine fußballerische Ausbildung mit der schulischen Weiterbildung optimal verbinden konnte. Vollnhofer schloss das 2003 Bundesoberstufenrealgymnasium St. Pölten der Leistungsgruppe Fußball erfolgreich mit der Matura ab.[1]

Unter-19-Europameisterschaft

Mit seinen sportlichen Leistungen spielte er sich zwischen 2000 und 2003 ebenso in die österreichischen Nachwuchs-Nationalmannschaften der U-16, U-17 und U19, für die er unter Teamchef Paul Gludovatz insgesamt 13 Spiele bestritt. Der dritte Platz bei der U-19-Europameisterschaft in Liechtenstein (2003) – Österreich musste sich nach Siegen gegen England (2:1) und Tschechien (4:1) sowie einem 1:1 Unentschieden gegen Frankreich als Gruppensieger erst im Halbfinale gegen Portugal trotz 2:0 Führung nach Verlängerung mit 3:6 geschlagen geben[2] – war der abschließende Höhepunkt in seiner Karriere als Nachwuchsspieler. Österreich trat bei der U-19-Europameisterschaft mit folgendem Kader an: Robert Almer, Markus Berger, Mario Bolter, Salmin Cehajic, Mario Fürthaler, Roman Kienast, Martin Lassnig, Thomas Lechner, Sandro Lindschinger, Lukas Mössner, Ernst Öbster, Thomas Prager, Jürgen Rauchbauer, Rene Schicker, Klaus Salmutter, Jürgen Säumel, Pascal Velek und Thomas Vollnhofer.

Profibereich

Zu dieser Zeit war Vollnhofer bereits in den Kader der Kampfmannschaft des SKN St. Pölten, der in der Regionalliga Ost (dritte Leistungsstufe) spielte, übernommen worden. Mit beständigen Leistungen konnte er sich schnell einen Stammplatz sichern. Als Vertragsamateur war er in 143 Meisterschafts- und 14 Cupspielen im Einsatz. In der Saison 2007/2008 war es endlich so weit, dass sich Vollnhofer mit dem SKN St. Pölten den Meistertitel in der Regionalliga Ost sichern konnte, wodurch der Verein in die Erste Liga aufstieg. Am 1. Juli 2008 unterschrieb Thomas Vollnhofer seinen ersten Vertrag als Fußballprofi beim SKN St. Pölten. Auf Grund einer am 9. Mai 2008 gegen den SC Neusiedl am See erlittenen schweren Wirbelverletzung[3] konnte Vollnhofer erst in der 6. Runde am 22. August 2008 beim 3:0 Sieg beim 1. FC Vöcklabruck sein Debüt im Profifußball geben.

Voll des Lobes ist der Tormanntrainer des SKN St. Pölten, Ernst Scherr. „Vollnhofer zeichnet sich durch unglaublichen Ehrgeiz und unbändigen Einsatzwillen aus. Er verfügt über enorme Sprungkraft und Wendigkeit, spielt hervorragend mit und erkennt die Situationen bereits im Ansatz. Damit macht er seine eher geringe Körpergröße mehr als wett.[4]

Trotz aller fußballerischen Erfolge sorgt der Hobbyschlagzeuger Thomas Vollnhofer gemäß seinem Lebensmotto „Hör’ nie auf besser zu werden, sonst hörst du auf gut zu sein!“ mit einem Studium für Sportwissenschaft für die Zeit nach der Laufbahn als Fußballer vor.

Erfolge

  • Dritter Platz bei der U-19-Europameisterschaft mit dem österreichischen Nationalteam 2003
  • Meistertitel in der Regionalliga Ost mit dem SKN St. Pölten 2007/08

Weblinks

 Commons: Thomas Vollnhofer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bundesoberstufenrealgymnasium und Bundeshandelsschule für Leistungssportler St. Pölten: Maturantinnen und Maturanten 2002/03 (abgerufen am 3. Dezember 2008)
  2. ORF.at: Von Säumel bis Kienast (abgerufen am 3. Dezember 2008)
  3. Sportland Niederösterreich: Thomas Vollnhofer is back! (abgerufen am 3. Dezember 2008)
  4. persönliches Interview des Autors (21. November 2008)