Till Fellner

Till Fellner (* 9. März 1972[1][2] in Wien) ist ein österreichischer Pianist.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Till Fellner studierte am Konservatorium der Stadt Wien bei Helene Sedo-Stadler. Weitere Studien führten ihn zu Alfred Brendel, Meira Farkas, Oleg Maisenberg und Claus-Christian Schuster. 1993 gewann er den 1. Preis beim Concours Clara Haskil in Vevey (Schweiz). 1998 erhielt er den Mozartinterpretationspreis der Mozartgemeinde Wien.

Till Fellners Repertoire reicht vom Barock bis in die Gegenwart. Besonders bekannt ist er für seine Interpretationen der Musik von J. S. Bach, W. A. Mozart, L. v. Beethoven, F. Schubert und Franz Liszt. Er hat sich aber auch für musikalische Raritäten wie die bemerkenswerte Klaviersonate von Julius Reubke eingesetzt. Fellner spielte Uraufführungen von Werken Thomas Larchers und Harrison Birtwistles.

Als Kammermusiker arbeitet Fellner regelmäßig mit dem Tenor Mark Padmore, der Geigerin Lisa Batiashvili und dem Cellisten Adrian Brendel.

2008-10 führte Fellner die 32 Klaviersonaten von L. v. Beethoven in einem siebenteiligen Konzertzyklus in Wien, London, Paris, New York, Washington DC und Tokio auf. Er hat unter anderem die Klavierkonzerte Nr .4 und 5 von L. v. Beethoven mit dem Montreal Symphony Orchestra unter der Leitung von Kent Nagano aufgenommen.

2009 hatte Fellner einen Auftritt in dem preisgekrönten Dokumentarfilm der beiden Regisseure Lilian Franck und Robert Cibis, Pianomania. Der Film fand national und international großen Anklang, wurde bei vielen Festivals gefeiert und in den Katalog des Goethe-Instituts aufgenommen.

Diskografie

  • L. v. Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 in G-Dur Op. 58; Klavierkonzert Nr. 5 in Es-Dur Op. 73 (Orchestre symphonique de Montréal) mit Dirigent: Kent Nagano. ECM NEW SERIES, 2114 (2010)
  • J. S. Bach: Inventionen und Sinfonien, Französische Suite V. ECM NEW SERIES, 2043 (2007)
  • J. S. Bach: Das Wohltemperierte Klavier I, BWV 846-869. ECM NEW SERIES, 1853/54 (2004)
  • L. v. Beethoven: Die Werke für Cello und Klavier. Heinrich Schiff, Violoncello. PHILIPS, 462 601-2 (2000)
  • W. A. Mozart: Klavierkonzert Nr. 19 in F-Dur, K 459; Klavierkonzert Nr. 25 in C-Dur, K 503.Camerata Academica Salzburg; Leitung Alexander Janiczek. ERATO, 3984-23299-2 (1998)
  • F. Schubert: Sonate in a-moll, D 784, Op. posth. 143; 6 Moments musicaux, D 780, Op. 94; 12 Grazer Walzer, D 924, Op. 91. ERATO, 0630-17869-2 (1997)
  • R. Schumann: Kreisleriana, Op. 16; J. Reubke; Sonate b-moll. ERATO, 0630-12710-2 (1996)
  • L. v. Beethoven: Klavierkonzert Nr. 2 in B-Dur, Op. 19; Klavierkonzert Nr. 3 in c-moll, Op. 37 (The Academy of St. Martin in the Fields); Dirigent: Sir Neville Marriner. ERATO, 4509-98539-2 (1995)
  • Klavierkonzert Es-Dur, K 482 (Orchestre de Chambre de Lausanne;Dirigent: Uri Segal); W. A. Mozart: Rondo a-moll, K 511; L. v. Beethoven Sonate c-moll, op. 10/1. CLAVES, CD 50-9328 (1994)
  • F. Schubert: 4 Impromptus, D 935, Op. posth. 142; A. Schönberg; Suite, Op. 25; L. v. Beethoven: Sonate f-moll, Op. 57 "Appassionata"; EMI AUSTRIA, 567 7 54497 2 (1992)

Quellen

  1. http://www.klassik-heute.com/kh/6kuenstler/bio_i_3941.shtml
  2. http://www.bach-cantatas.com/Bio/Fellner-Till.htm

Weblinks