Toni Hiebeler

Toni Hiebeler (* 5. März 1930 Schwarzach, Vorarlberg; † 2. November 1984 bei Jesenice, Slowenien) war ein Bergsteiger, Publizist mehrerer Alpin-Bücher, Zeitschriftenherausgeber und Alpin-Fotograf.

Im Jahr 1951 gelangen Toni Hiebeler gemeinsam mit U. Wyß oder F. Filgertshofer fünf Erstbegehungen im Schwierigkeitsgrad IV. und V. an der Pflunspitze (Verwallgruppe). Er durchstieg angeblich 1961 erstmals im Winter die Eiger-Nordwand und war 1963 Wintererstbegeher der Civettanordwestwand. Insgesamt tätigte er mehr als 50 Erstbegehungen.

Hinsichtlich seiner Winter-Erstbegehung der Eigernordwand stellte sich allerdings später heraus, dass er mit seiner Seilschaft zunächst nur bis zum Stollenloch gekommen war und die 'Besteigung' eine Woche später von dort aus fortsetzte, so dass keine Winter-Erstbegehung vorlag[1] .

1979 erhielt er das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich.

Toni Hiebeler starb bei einem Hubschrauberabsturz und wurde auf dem Westfriedhof in München beigesetzt.

Werke

Weblinks/Einzelnachweise

  1. http://wissen.spiegel.de/wissen/image/show.html?did=43160986&aref=image035/0545/cqsp196118080-P2P-080.pdf&thumb=false