Viera Blech

Viera Blech
Allgemeine Informationen
Herkunft Tirol (Österreich)
Genre(s) Blasmusik
Gründung 2004
Website www.viera-blech.at
Gründungsmitglieder
Martin Scharnagl (Tuba)
Bernhard Achhorner (Trompete)
Michael Schweinester (Trompete)
Helmut Gründler (Tenorhorn)
Aktuelle Besetzung
Schlagzeug, Leitung
Martin Scharnagl
Trompete
Manfred Lugger
Trompete
Alexander Wartner
Trompete
Herbert Deutinger
Posaune, Tenorhorn u.a.
Alois Eberl
Posaune, Tenorhorn
Peter Strele
Tuba
Josef Hofer

Viera Blech ist eine im Jahr 2004 gegründete Blasmusikformation aus Tirol. Der Stil der Gruppe zeichnet sich durch Eigenkompositionen aus, die auch neue Elemente nicht scheuen. Arrangements von bekannter Blasmusikliteratur bis hin zu Welthits aus Pop, Rock und anderen Genres runden das Programm ab. Alle Musiker haben ein Musikstudium absolviert und sind international als Instrumentallehrer oder freischaffende Künstler tätig. Martin Scharnagl aus Kössen ist der Leiter der Gruppe.

Inhaltsverzeichnis

Namensherkunft

Viera Blech setzte sich ursprünglich aus vier Musikern zusammen. Daraus leitet sich auch der Name der Gruppe ab. „Viera“ ist ein Wort aus dem Tiroler Dialekt für die Zahl Vier, während „Blech“ die Besetzung beschreibt, die damals aus vier Blechblasinstrumenten bestand. Die Gründungsmitglieder sind Martin Scharnagl (Tuba), Bernhard Achhorner (Trompete), Michael Schweinester (Trompete) und Helmut Gründler (Tenorhorn).

Bandgeschichte

Viera Blech wurde 2004 in Kössen gegründet. Die Musiker, alle aus Tirol und Salzburg, hatten sich durch das Musikstudium kennengelernt. Als im Mai 2006 die erste dreitägige Konzertreise nach Deutschland bevorstand, wurden noch zwei weitere Musiker aufgenommen: Posaunist Alois Eberl aus Oberndorf und Schlagzeuger Christian Bernert aus Reith im Alpbachtal. Im Herbst 2006 erschien in Zusammenarbeit mit der Plattenfirma MCP der erste Tonträger, „Junge Kameraden“, der im hauseigenen Tonstudio produziert wurde. Zur gleichen Zeit stieß der Salzburger Trompeter Alexander Wartner, der damals gerade sein Musikstudium in Innsbruck begonnen hatte, zu der Gruppe und feierte sein Debüt auf dieser CD. Im Februar 2007 folgte eine Einladung zum Musikantenstadl in die Schweiz[1], bei dem die Gruppe als Nachwuchskünstler den zweiten Platz belegte. Ein Auslandsauftritt erfolgte im „Tirol Berg“ im Rahmen der Ski-WM 2007 im schwedischen Åre.[2]

Michael Schweinester, Helmut Gründler und Christian Bernert verließen im März 2007 die Gruppe. Die Nachbesetzung erfolgte anschließend mit dem Tubisten Josef Hofer aus Oberndorf bei Kitzbühel und dem Posaunisten Simon Wildauer aus dem Zillertal. Letztgenannter war nur ein Jahr dabei. Im Frühjahr 2008 wurde der Posaunist Peter Strele aus Mutters aufgenommen, der am Mozarteum in Salzburg studierte. Beim Wettbewerb „Böhmische Klänge“ im April 2008, bei dem internationale Blasmusikgrößen wie Vlado Kumpan in der Jury saßen, belegte Viera Blech mit Eigenkompositionen und Eigenarrangements den 2. Platz.[3] Im Sommer 2008 folgte die zweite CD-Eigenproduktion, Made in Tirol.

Im Jahr 2009 folgten neben Auftritten in Österreich Konzertreisen nach Belgien, Holland, Deutschland, Italien, in die Schweiz und Dänemark. Im Sommer 2009 wurde die dritte CD, „laTyrolian Story“, in Zusammenarbeit mit der Plattenfirma Tyrolis veröffentlicht. Von Jänner 2009 bis zum Frühjahr 2011 war der Trompeter Herbert Zimmermann, der als Berufsmusiker im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in München tätig ist, bei Viera Blech dabei. Im Jahr 2010 verließ das Gründungsmitglied Bernhard Achhorner die Band und wurde für ein Jahr von Hannes Oblasser aus Osttirol ersetzt. Im Frühjahr 2011 erfolgte ein weiterer Besetzungswechsel.

Im Juli 2011 spielte Viera Blech beim Woodstock der Blasmusik in Kopfing.

Anfang Januar 2012 veröffentlichte die Gruppe ihre vierte CD "Der Bär groovt" . Das Album wurde von den Musikern im Tonstudio selbst produziert, der Vertrieb erfolgt durch die Plattenfirma Tyrolis.

Am 30. Juni 2012 trat Viera Blech bereits zum zweiten Mal beim Woodstock der Blasmusik (größtes Blasmusikfestival im deutschsprachigen Raum) in Ort im Innkreis auf.[4]

Diskografie

  • 2006: Junge Kameraden (Eigenproduktion/MCP)
  • 2008: Made in Tirol (Eigenproduktion/MCP)
  • 2009: laTYROLIAN Story (Eigenproduktion/Tyrolis)
  • 2012: Der Bär groovt (Eigenproduktion/Tyrolis)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. „Sechser-Quartett“. In: Tiroler Tageszeitung, Moser Holding. 11. April 2008
  2. „Viera Blech“ spielt bei WM in Åre. In: Tiroler Kronen Zeitung. Mediaprint, 9. Februar 2007
  3. Klangzauber bei böhmischen Klängen. In: Österreichische Blasmusikzeitung. Tuba Musikverlag, Oberwart. Juni 2008
  4. Viera Blech: Aktuelle Referenzen. Abgerufen am 5. August 2012.