Villa Pereira

Südseitige Ansicht der Villa Pereira

Die Villa Pereira im Nordosten der niederösterreichischen Ortschaft Wördern (Gemeinde St. Andrä-Wördern, Greifensteiner Straße Nr. 156) ist ein in den Jahren 1846 bis 1849 errichtetes frühhistoristisches Bauwerk mit byzantinischen Formen.

Das zweigeschossige Bauwerk hat einen nahezu quadratischen Grundriss und besteht aus gestaffelt angeordneten, kubischen Bauelementen. Der Mittelrisalit ist dreigeschossig und bergfriedartig mit Ecktürmchen ausgeführt.

Die Villa in Hanglage oberhalb der Donauauen wurde von dem Architekten Ludwig Förster unter Mitwirkung von Theophil von Hansen für den Inhaber der Herrschaft Königstetten und Bankier Louis Freiherr von Pereira-Arnstein, Sohn von Fanny von Arnstein, errichtet.

Literatur

  • W. Kitlitschka: Historismus und Jugendstil in Niederösterreich, St. Pölten 1984
  • Bundesdenkmalamt (Hg.): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Niederösterreich, südlich der Donau, Teil 2, Seite 2745f. Verlag Berger, Horn/Wien 2003, ISBN 3-85028-365-8

48.333218216.2264822Koordinaten: 48° 20′ 0″ N, 16° 13′ 35″ O