Weingut Prieler

Das Weingut Prieler in Schützen am Gebirge ist ein österreichisches Weingut im Weinbaugebiet Neusiedlersee-Hügelland im Burgenland.

Das unter der Betriebsführung von Engelbert Prieler in den 1990er Jahren zu Ansehen gelangte Weingut wird heute von seinen Kindern Silvia und Georg Prieler geleitet. Die Rieden befinden sich größtenteils am Schützener Stein, am Südhang des Leithagebirges. Begünstigt durch die klimaregulierende Nähe des Neusiedler Sees bieten die nach Süden und Osten ausgerichteten Lagen Goldberg, Ungerberg und Altenberg mit mineralischen Schieferböden beste Voraussetzungen für kräftige Rotweine.

Die Rebfläche beträgt 20 Hektar (Stand 2011), wovon 70 Prozent mit roten Rebsorten (Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon, Merlot und Pinot Noir) bestockt sind. Der Schwerpunkt des Betriebes liegt auf dem Blaufränkischen, der seine terroirgeprägte Vielseitigkeit in mehreren Facetten zum Ausdruck bringt: als Klassiker von der Riede Johanneshöhe, als mineralischer Leithaberg DAC und als engmaschige Lagenkreszenz vom Goldberg. Der Blaufränkisch Goldberg ist Topwein und Aushängeschild des Weinguts. Als Ergänzung dazu gibt es die blaufränkischdominierte Cuvée Schützner Stein, die auch einen kleinen Anteil Merlot aufweist.[1] Im Rotweinsegment bemüht sich das Weingut auch um gute Qualitäten aus Pinot Noir und Cabernet Sauvignon.[2] Im Weißweinsegment sind der Chardonnay Seeberg und der Weißburgunder Leithaberg Weiß von Bedeutung.[3]

Das Weingut hat zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen erhalten;[4] im Jahr 2009 wurde die Familie Prieler zum „Falstaff-Winzer des Jahres“ gekürt.[5] Der Blaufränkisch Goldberg wurde von Robert Parker als erster österreichischer Rotwein mit über 90 Punkten bewertet.[6]

Einzelnachweise

  1. Vinaria. Weinguide 2011/12. Die 3500 besten Weine Österreichs. Edition LWmedia, Krems 2011, ISBN 978-3-9502275-3-6, S. 369.
  2. Johann Werfring: Gereifte Weine mit Format. Österreichischer Cabernet Sauvignon im internationalen Vergleich. In: „Wiener Zeitung“ vom 22. Dezember 2006, Beilage „Wiener Journal“, S. 44.
  3. Peter Moser: Falstaff. Weinguide 2009/2010. Österreich. Südtirol. Falstaff, Wien 2009, ISBN 978-3-902660-03-9, S. 558f.
  4. Auszeichnungen 2009
  5. Falstaff Winzer des Jahres
  6. Weinwunder: US-Weinpapst Robert Parker adelt burgenländischen Rotwein „Goldberg“

Literatur

  •  Stuart Pigott, Andreas Durst, Ursula Heinzelmann, Chandra Kurt, Manfred Lüer, Stephan Reinhardt: Wein spricht Deutsch. 1. Auflage. Scherz, Frankfurt am Main, 2007, ISBN 978-3-502-19000-4.
  •  Klaus Egle: Der österreichische Wein. Das große Handbuch. 1. Auflage. Pichler Verlag, 2007, ISBN 978-3-85431-403-5.
  •  Johann Werfring: Prielers Goldberg-Variationen. In: „Wiener Zeitung“ vom 10. Juli 2009, Beilage „Wiener Journal“, S. 29.

Weblinks

47.85444444444416.631388888889Koordinaten: 47° 51′ 16″ N, 16° 37′ 53″ O