Wertpapierfirma

Österreichlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Österreich dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: braucht noch eine nähere Eingrenzung: welche Art von Finanzdienstleistern sind "Wertpapierfirmen"?
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber bitte kopiere keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Hauptautoren wurden noch nicht informiert. Bitte benachrichtige sie!

Wertpapierfirma ist in Österreich ist die gesetzliche Bezeichnung nach Wertpapieraufsichtsgesetz für Unternehmen, die bestimmte Finanzdienstleistungen erbringen.

Das Eigenkapital einer Wertpapierfirma hat mindestens zu betragen:

  • 50.000 Euro, sofern der Geschäftsgegenstand ausschließlich
    • die Anlageberatung in Bezug auf Finanzinstrumente oder
    • die Annahme und Übermittlung von Aufträgen, sofern diese Tätigkeiten ein oder mehrere Finanzinstrumente zum Gegenstand haben
  • 125.000 Euro, sofern der Geschäftsgegenstand die Portfolioverwaltung umfasst,
  • 730.000 Euro, sofern der Geschäftsgegenstand den Betrieb eines multilateralen Handelssystems umfasst.[1]

Einzelnachweise

  1. Österreichisches Wertpapieraufsichtsgesetz 2007

WKÖ: Fachverband Finanzdienstleister

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!