Willibald Ruttensteiner

Willibald "Willi" Ruttensteiner (* 12. November 1962 in Steyr, Oberösterreich) ist technischer Direktor des Österreichischen Fußball Bundes (ÖFB) und war Projektleiter des Projekts Challenge 2008. Nach dem Rücktritt von Didi Constantini im September 2011 wurde Ruttensteiner interimistischer ÖFB-Nationaltrainer.[1] In den zwei Spielen seiner Amtszeit erreichte er einen Sieg und ein Unentschieden.

Inhaltsverzeichnis

Laufbahn als Trainer

  • 1993 - 1995: ATSV Sattledt (Meister 1993/1994),
  • 1995 - 1996: U18-Trainer im BNZ FC Linz (österreichischer Meister)
  • 1996 - 1997: Co-Trainer FC Linz (Meister unter Heinz Hochhauser)
  • 1997 - 1998: Cheftrainer FC Linz
  • 1998 - 1999: Sportlicher Leiter BNZ OÖ LASK Linz und Nachwuchskoordinator des OÖFV
  • 1999 - 2001: ÖFB-Sportkoordinator und U21-Teamchef
  • Seit 1. Juli 2001: Technischer ÖFB-Direktor und U21-Teamchef
  • Oktober 2005: Sportliche Verantwortung für das A-Team in den WM-Qualifikationsspielen gegen England und Nordirland
  • September - November 2011: Sportliche Verantwortung für das A-Team in EM-Qualifikationsspielen.

Laufbahn als Spieler

Publikationen

  • "Projekt Fußball" - der Österreichische Weg (2000)
  • Videoproduktion "Der Österreichische Weg" (2000)
  • "Projekt Challenge 2008" (2002/03)
  • DVD "Techniktraining" (2002)
  • DVD "Koordinationstraining" (2005)

Einzelnachweise

  1. Constantini geht sofort, Ruttensteiner übernimmt interimistisch

Quellen