Alfred Riedl (Fußballspieler)

Alfred Riedl (2010)

Alfred Riedl (* 2. November 1949 in Wien) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler und heutiger Fußballtrainer.

Seine Stationen als Spieler waren u. a. FK Austria Wien, Royal Antwerpen, Standard Lüttich, FC Metz und der Grazer AK. Seine größten Erfolge als aktiver Spieler waren: österreichischer Meister mit Austria Wien (1969, 1970), österreichischer Cupsieger mit Austria Wien (1971) und dem Grazer AK (1981), österreichischer Torschützenkönig (1972), belgischer Torschützenkönig (1973, 1975) sowie der Gewinn des „Bronzenen Schuhs“ für den drittbesten Torschützen Europas (1975). Zudem brachte es Alfred Riedl auf vier Einsätze in der Nationalmannschaft.

1991 wurde Riedl Nachfolger von Josef Hickersberger als österreichischer Teamchef. Danach trainierte er u. a. Zamalek Kairo (1994–1995) und die Nationalmannschaften von Liechtenstein (1997–1998) und Palästina (2004–2005).

Ab dem Jahr 2005 trainierte Alfred Riedl die vietnamesische Fußballnationalmannschaft, die er schon von 2003 bis 2004 betreut hatte. Im Dezember 2007 trat er nach Kritik von Verbandsoffiziellen an seiner Person von diesem Posten zurück.

Seit 2008 war Riedl als Cheftrainer des vietnamesischen Erstligisten Xi măng Hải Phòng tätig, wurde aber im März 2009 nach nur drei Spielen in der aktuellen Saison entlassen. Im August 2009 wurde Riedl als Trainer der laotischen U-23-Auswahl verpflichtet. Im Mai 2010 wurde er zum Trainer der indonesischen Fußballnationalmannschaft ernannt, zudem soll der auch die U-23-Auswahl des Landes trainieren.

Weblinks