Wolfgang von Karajan

Wolfgang von Karajan (bürgerlicher Name seit 1919: Wolfgang Karajan; * 27. Januar 1906 in Salzburg; † 2. November 1987 Salzburg) war ein Organist und Ensembleleiter und der Bruder von Herbert von Karajan.

Wolfgang von Karajan erhielt eine Ausbildung zum Organisten und schloss an der Technischen Hochschule in Wien sein Studium der Elektrotechnik ab. Er leitete danach in Salzburg sein eigenes technisches Labor, bevor er 1950 mit seiner Frau Hedy und Hans Andreae das „Orgel-Ensemble Wolfgang von Karajan“ gründete, das mit drei Positiven auftrat.

Das Ensemble unternahm weltweit Tourneen und gab viele Konzerte, bei denen es zeitweise auch Portative verwendete; Karajan war auch Orgelbauer. Ein besonderes Glanzstück ihres Repertoires war Bachs Die Kunst der Fuge, die sein Bruder mit ihm bei EMI einspielen wollte; das Projekt wurde aber abgelehnt. Das Verhältnis zwischen den beiden Brüdern war etwas gespannt, da Herbert gegenüber der Frau seines Bruders, Hedy, eine tiefe Abneigung empfand und Wolfgang im Gegensatz zu seinem Bruder ein Leben in fast eigenbrötlerischer Zurückgezogenheit vorzog. In seiner Jugend war er ein begeisterter Motorsportler, der mit seinem Douglas-Motorrad auch an Bergrennen teilnahm.

Literatur

  • Rudolf Flotzinger (Hrsg.): Oesterreichisches Musiklexikon. Band 2. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 2003, ISBN 3-7001-3044-9.

Weblinks