unbekannter Gast

Wiens Kirchen und Klöster - Maria am Gestade#

Die Kirche, die zweitälteste in Wien, wurde erstmals im 12. Jh. urkundlich erwähnt und erhielt ihre heutige gotische Gestalt im späten 14. Jh. Während der französischen Besatzung Wiens wurde sie als Pferdestall und Lager genutzt und war letztendlich in so einem schlechten Zustand, dass ein Abriss der Kirche geplant war. Glücklicherweise waren die Kosten für die Demolierung zu groß und die Kirche mit ihrem ungewöhnlichen Langhaus und siebeneckigem Turmhelm durfte für die Nachwelt bestehen bleiben. Die Kirche wird seit 1820 von den Redemptoristen betreut. In der Kirche werden die Reliquien des Wiener Stadtpatrons, des hl. Klemens Maria Hofbauer aufbewahrt.

Bild 'dkaiser_hav_62'


Bild und Text © Alfred Havlicek