unbekannter Gast

Apfelstrudel#

Heimatlexikon - Unser Österreich

"Heimatlexikon - Unser Österreich"#

Ein Projekt von ServusTV in Zusammenarbeit mit dem Austria-Forum

Apfelstrudel
Apfelstrudel / Wiener Küche
© Österreich Werbung/ Eisenhut & Mayer

Der Apfelstrudel ist eine traditionelle Süßspeise der Österreichischen (vor allem der Wiener) Küche.

Der Strudel kommt ursprünglich aus der arabischen Welt. Über Ägypten, Palästina, Syrien und die Türkei gelangte er über die Feldzüge nach Europa bzw. Österreich. Er war zuerst als Feldverpflegung bzw. als Speise für "arme Leute" gedacht. Schriftlich 1696 das erste Mal erwähnt, wurde er unter Maria Theresia zur salontauglichen Süßspeise. Neben seiner klassischen und vielleicht auch bekanntesten Variante, dem Apfelstrudel, gibt es ihn in zahlreichen Variationen.

Rezept#

Zutaten:

Für den Teig
  • 200g Mehl
  • Salz
  • lauwarmes Wasser
  • 30g Öl oder Butter zum Bestreichen

Für die Fülle
  • 1 kg Äpfel
  • 100g Zucker
  • 40g Rosinen
  • 3g Zimt
  • 100g Butter
  • 100g Bröseln

Zubereitung

Teig

Das Mehl mit dem Salz und Wasser zu einem Teig verarbeiten bis er sich gut von der Hand löst. Den Teig auf ein bemehltes Tuch legen. Zuerst mit einem Nudelwalker auswalken, dann mit Öl bestreichen und mit dem Handrücken gleichmäßig ausziehen.

Fülle

Die Brösel mit der Butter anrösten und auf den Teig streuen (einen 10cm breiten Rand lassen). Die Äpfel waschen, schälen, blättrig schneiden und mit dem Zucker, den Rosinen und dem Zimt gleichmäßig auf den Bröseln verteilen. Die Rosinen können zuvor auch in Rum eingelegt werden um den Geschmack der Fülle noch zu verfeinern. Den Rand mit Öl oder Butter bestreichen und den Strudel einrollen. Auf ein befettetes Backblech legen und bei 180° ca. 50 min backen. Nach der Hälfte der Backzeit den Strudel mit Öl oder Butter bestreichen. Vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen.

Quellen#


Redaktion: S. Erkinger-Kovanda