Ott, Elfriede#


* 11. 6. 1925, Wien


Schauspielerin, Liedsängerin und Hobbymalerin


Die quirlige und temperamentvolle Tochter eines Uhrmachermeisters (sie selbst legte im väterlichen Beruf die Gesellenprüfung ab) wurde mit ihrem komödiantischen Talent zum Liebling des Publikums. Sie spielte Nestroy-Rollen, aber auch Shakespeare ebenso wie Gorki. Ausgebildet wurde die vielseitige Künstlerin bei Lotte Medelsky 1950 kam sie an das Landestheater in Graz. In Wien spielte sie im "Simpl" und ab 1954 am Theater in der Josefstadt, wo sie in zahlreichen Stücken brillierte (u. a. "Kaktusblüte", "Die Zeit der Kirschen"). Später reduzierte sie ihre Ensemblemitgliedschaft, um sich weiteren Tätigkeiten zu widmen: sie gastiert im Kabarett, in Operetten, als Sängerin von Wienerliedern, Couplets und Chansons, macht Rezitationstourneen und ist als Regisseurin seit 1982 bei den Nestroy-Sommerspielen auf Burg Liechtenstein (Niederösterreich) tätig. Bei vielen dieser Aktivitäten wurde sie von Hans Weigel, ihrem langjährigen Lebensgefährten., tatkräftig unterstützt. Ott unterrichtet in der Schauspielabteilung des Konservatoriums der Stadt Wien. Sie spielt u. a. in der TV-Serie "Die liebe Familie" und betätigt sich auch als Buchautorin ("Phantasie in Ö-Dur", 1975) und als Aquarellmalerin.



© "Österreichisches Personenlexikon der Ersten und Zweiten Republik" von Isabella Ackerl und Friedrich Weissensteiner, 1992