unbekannter Gast

Afrika#

von Viktoria Lafer; HS Markt Hartmannsdorf, 3b; Betreuung: Weingerl; 83 Punkte;

Afrika
Satellitenbild von Afrika. Bild ist gemeinfrei

Afrika ist der zweitgrößte Kontinent der Welt. Er erstreckt sich über ein Fünftel der Landfläche unserer Erde. Afrika hat eine Fläche von 30.300.000 km². In Afrika befindet sich die größte trocken-heiße Wüste der Erde. Die größte Wüste Afrikas ist die Sahara. Mit der Fläche von ca. 9.065.000km² ist sie etwa so groß wie das US- amerikanische Festland!

Ausgedehnte tropische Regenwälder, der längste Fluss, Vulkane sowie viele der ungewöhnlichsten Pflanzen und Tiere leben bzw. gibt es in Afrika. Mit einer Höhe von 5895m ist der Kilimandscharo der höchste Berg in Afrika. Um genau zu sein, liegt er in Tansania. Der längste Fluss ist der Nil, er liegt in Ägypten. Er hat eine Länge 6.671km. Mit Ausnahme des jungen Atlasgebirges im Norden des Kontinentes besteht Afrika aus einem alten Festlandsockel, der sich in den letzten 500 Millionen Jahren nur wenig verändert hat. In Afrika wurden die ältesten fossilen Überreste des Menschen gefunden. Solche Fossilien sind bis zu 3,5 Millionen Jahre alt. Der Kontinent Afrika ist in mehr als 50 Staaten aufgeteilt. Die alten Kulturen entstanden meist entlang wichtiger Handelswege, die die Region ebenso kontrollierten wie den natürlichen Reichtum des Bodens (z. B: Gold, Diamanten). Die europäischen Kolonialmächte herrschten bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts über große Teile Afrikas, und einheimische Kulturen wurden zurückgedrängt bzw. überlagert.

Tiere Afrikas
Einige Tiere Afrikas 1. Löwe 2. Antilope 3. Zibetkatze 4. Weißbartgnu 5. Jako (Papagei) 6. Gelbgrüne Meerkatze (Affe) 7. Kronenkranich 8. Tüpfelhyäne 9. Mandrill (Affe) 10. Flußpferd 11. Schimpanse 12. Netzgiraffe 13. Zebra 14. Pinselschwein
Aus dem Buch Die Welt von A bis Z

Nordafrika, das Land zwischen drei Meeren – dem Atlantischen Ozean, dem Mittelmeer und dem Roten Meer. Erdöl und Erdgas werden in Libyen und in Algerien gefördert; hinzu kommt ein reger Handel mit den anderen Mittelmeeranrainern. Durch die trocken-heiße Wüste Sahara wird der größte Teil der Region geprägt. Im Osten hat der gewaltige Nil die Kulturen der Nubier (im heutigen Sudan) und in Ägypten ermöglicht. Vor 2.000 Jahren kamen Kamele nach Afrika und zogen durch die Sahara, um Waren aus Asien und Europa gegen Salz und Gold aus Zentral- und Westafrika zu tauschen. Nordafrika wurde im 7. Jahrhundert von arabischen Muslimen erobert. In Afrika leben heute mehr Araber als in Saudi-Arabien.

Mit Ostafrika verbinden wir vieles, was uns „typisch afrikanisch“ vorkommt: z. B. grasende Wildtiere in den Savannen oder die überaus farbenfrohe Kleidung der Einheimischen. In Ostafrika befindet sich das größte Binnengewässer Afrikas, und hier erheben sich die größten Berge des Kontinents. Eines Tages könnten zwei tektonische Platten, die durch Ostafrika verlaufen, auseinander driften und Ostafrika teilen. Wegen Dürren und Kriegen mussten viele Menschen in den 1970er-Jahren Teile Ostafrikas verlassen. Ein ungelöstes Zukunftsproblem stellt das Bevölkerungswachstum mit einhergehender Nahrungsmittelverknappung dar. Heute ist das ökologische Gleichgewicht zwischen den Wildtieren und den Menschen in ernster Gefahr.

Das Herz Südafrikas ist ein abfallendes Hochland. In Südafrika liegt der größte, von Menschenhand gebaute, Krater. „Big Hole“ ist eine Diamantenmine, die inzwischen geschlossen ist. Südafrika hat eine Fläche von 122.0813km². Im Norden gibt es warmes, wintertrockenes Klima, im Inneren Steppenklima, nach Westen hin gibt es einen Übergang ins Wüstenklima und im Südwesten gibt es warmes, sommertrockenes Klima. Wüste, tropischer Wald, weitere Steppen, Küsten und geschäftige Städte – in Westafrika ist alles zu finden. Für die Karawanen, die mit Salz und Gold durch die Sahara zogen, war Timbuktu (in Mali) ein wichtiger Handelsplatz. Bis 1900 hatte das Reich der Ashanti (in Ghana) bestanden. Im Jahre 1914 beherrschten die Europäer alle westafrikanischen Staaten außer Liberia, das von Afroamerikanern gegründet worden war.

Der tropische Regenwald bedeckt große Teile Zentralafrikas. Das Regenwasser wird vom Fluss Kongo von den Hochebenen in den Atlantischen Ozean geleitet. In Zentralafrika gibt es ganz ungewöhnliche Tiere, wie zu Beispiel, einen luftatmenden Fisch, daumenlose Affen, den größten Käfer der Welt, riesige Antilopen, Zwergschimpansen und giftige Vipern.

Berühmtes Bild des Kilimandscharos, des mit 5.895 m höchsten Berges Afrikas

Recherche zum Thema Afrika#

  • Quelle 1: Gorden, René: Afrika. Der geheimnisvolle Kontinent. Weltbild- Verlag, Hannover 2006.

  • Quelle 2: Abenteuer wissen Geografie. Kaleidoskop-Verlag, Amsterdam 2000.

  • Quelle 3: Die Welt entdecken - Die Welt erleben. Südliches Afrika. Reader's Digest-Verlag 2009.



Der Beitrag gefällt mir wirklich sehr gut. Danke!

-- Unbekannt, Montag, 24. Juni 2013, 14:42