unbekannter Gast


Recherchen von Emanuel Heritsch:


  • Quelle 2: Niekisch, Manfred; Kostka, Manfred (Illustrator): WAS IST WAS. Reptilien und Amphibien. Thessloff Verlag, Nürnberg 2004.

  • Quelle 3: Von Becker Lukas, Bekkert Ruslan, Jelonek Matthias, Kleinhans Leonard, Turberg Matthias aus der Klasse 5a vom KHG Mettmann: Der Pfeilgiftfrosch
http://www.kinder-tierlexikon.de/p/pfeilgiftfrosch.htm am 17.11.2012 um 10.03
  • Quelle 4: Sorz, Uschi: Polygamie sichert Pfeilgiftfroeschen das Überleben. In: Heureka. das Wissenschaftsmagazin. Falter 43/12, S. 5.

Weiterführende Informationen (die zum Thema zu passen, aber die ich nicht gelesen habe):

http://www.explorebiodiversity.com/Hawaii/BiodiversityForgotten/Wildlife/Reptiles/Frogs%20-%20Poison.htm


Eventuelle Quellen die andere gefunden haben: Informationen durch Emails an/von Dr. Ringler, von der in einem HEUREKA-Falter 43/12 Seite 5 berichtet wurde. Polygamie sichert Pfeilgiftfrröschen das Leben von Uschi Sorz.

  • Die österreichische Spezialistin auf dem Gebiet Pfeilgiftfrösche ist Dr. Eva Ringler von der Universität Wien. Von ihr wurden die Bilder freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Die Homepage von Dr. Ringler ist http://homepage.univie.ac.at/eva.ringler: Man kann Dr. Ringler gegebenfalls bitten, das Froschlabor (Terrarium) zu besichtigten. Auf ihrer Homepage findet man auch viele Publikationen über Pfeilgiftfrösche.

Hübsche story, Super Bilder! Kleine Korrekturvorschläge: "Seinen Namen verdankt er den Indianern." -> Ihren Namen verdanken sie... "Sie benutzten sein Gift für die Jagd, weil ihr Rücken mit einem starken Gift übersät ist" -> Diese benützen das auf dem Rücken der Frösche vorhandene Gift für die Jagd mit Pfeilen.

Ist das ok??

-- Pachl W, Donnerstag, 20. Dezember 2012, 13:47