unbekannter Gast

Katechismus#

Katechismus

Katechismus (lat. catechismus, gr. katechein - von oben herab antönen, unterrichten) bezeichnete im christlichen Altertum die mündliche Unterweisung der erwachsenen Taufbewerber. Die Taufkatechese umfasste die Auslegung des Apostolischen Glaubensbekenntnisses (Symbolum) und des Vaterunsers. In diesem Sinn verwendete der Kirchenvater Augustinus 413 das lateinische "catechismus".

Die Geschichte des schriftlichen Katechismus beginnt mit den Aufzeichnungen der mündlichen Katechese über die Taufstücke von Symbolum und Vaterunser, zu denen seit dem 13. Jahrhundert als weitere Lehrstücke die zehn Gebote (Dekalog), die sieben Sakramente und anderes kamen. Zu den Handschriften im Mittelalter zählen u. a. der "Weißenburger Katechismus" (nach 789) und die "Opuscula" (1256) des Thomas von Aquin.

Besondere Bedeutung erlangten die Katechismen im Zeitalter der Reformation und Gegenreformation. Der "Große Katechismus" von Martin Luther (Wittenberg 1529) behandelt in lehrstückhafter Darstellung Dekalog, Symbolum, Vaterunser, Taufe und Abendmahl. Sein "Kleiner Katechismus" ("Enchiridion. Der kleine Catechismus für die gemeine Pfarrherrn und Prediger", Wittenberg 1529) – bringt in 44 Fragen und Antworten ebenfalls die fünf Hauptstücke. Der Genfer Katechismus des Johannes Calvin mit dem Titel "Le catéchisme de l'eglise de Génève" erschien 1542 in Form von 373 Fragen und Antworten. 

Auf katholischer Seite ist der erste deutsche Jesuit, Petrus Canisius (1521-1597) der berühmteste Verfasser. Der Kirchenlehrer schrieb seinen Katechismus ("Summa doctrinae christianae", Wien 1555) mit 213 Fragen und Antworten im Sinne der Gegenreformation für Studenten. Nach dem Konzil von Trient erschien 1566 der Catechismus Romanus für die Pfarrer. Im Religionsunterricht populär wurde der "Kleine Katechismus der katholischen Religion" (1932) des österreichischen Priesters Wilhelm Pichler (1862-1938). Nachkonziliar modern erschien der Holländische Katechismus (Nijmegen 1968) als "Glaubensverkündigung für Erwachsene", für den die Bischöfe der Niederlande als Herausgeber zeichneten.

Derzeit ist der von Papst Johannes Paul II. 1992 herausgegebene Welt-Katechismus, ("Katechismus der Katholischen Kirche") aktuell. Auf Anregung aus Wien erschien 2011 der Jugendkatechismus ("Youcat"). Er war in kürzester Zeit auf der Bestsellerliste und wird in 25 Sprachen übersetzt. Theologen erstellten den Katechismus in Zusammenarbeit mit Jugendlichen, die ihn auch illustrierten. Das Vorwort stammt von Papst Benedikt XVI.


Quellen:
Wikipedia: Katechismus (Stand 29.10.2008)
Heute, 1.4.2011

Bild: Aus dem Vorwort des katholischen Katechismus von Karl Philipp Bischof von Würzburg, Herzog von Franken, 1752