unbekannter Gast

Preber(see)-Schießen#

Bei Tamsweg (Salzburg) gibt es am Wochenende um den Bartholomäustag (24. August) mit dem Scheibenschießen eine einmalige Veranstaltung. Gezielt wird nicht direkt auf die Scheibe, sondern auf deren Spiegelbild im Prebersee. Das Projektil (Geller) taucht einige Zentimeter ins Wasser ein und soll dann die 120 m weit entfernte Scheibe treffen. Der von der privilegierten Schützengesellschaft Tamsweg-Prebersee durchgeführte Bewerb ist seit 1834 bekannt.

Das Wasser des Prebersees reffektiert das Geschoß, das eine etwa 3 cm tiefe Mulde ins Wasser drückt. Mit etwas Glück und Geschick prallt der "Geller" ("Querschläger") an die am Seeufer aufgestellten Scheiben.

Die Schußdistanz hat sich zu früher nicht verändert, die Zielscheiben und deren Anzahl im Laufe der Zeit schon. Die erste bekannt Scheibe hatte einen Durchmesser von 80 cm, der in vier Kreisen mit je 9 cm, 18 cm, 27 cm und 36 cm eingeteilt ist. Heute haben die Holzscheiben einen Durchmesser von 22.5 cm und sind von einem 90 x 120 cm großen Rahmen umgeben. Zum offiziellen Schießen reisen hunderte Schützen aus allen Teilen Europas an.

Bei besonderen Gelegenheiten (z.B. bei manchen Hochzeiten) gibt es auch "außertourliches" Preberschießen.

Preberschießen
Prebersee. Die Zielscheiben
Foto: H. Maurer, 2016
Prebersee
Prebersee.Im Hintergrund die Zielscheiben
Foto: H. Maurer, 2016

Weiterführendes#

Quellen#