unbekannter Gast

Tiersegnung#

Laut einer Erhebung im Jahr 2012 werden in Österreich 640.000 Hunde, 1,600.000 Katzen, 580.000 Nagetiere, 300.000 Vögel und 4,600.000 Fische gehalten. In Wien waren 56.872 Hunde registriert, nach Schätzungen gibt es aber doppelt so viele. Die meisten Hunde leben im 22. Bezirk (ca. 8.000), die wenigsten im 8. Bezirk (ca. 500)

1929 tagte der Internationale Tierschutzkongress zum dritten Mal in Wien. Vertreter von 152 Vereinen aus 32 Ländern nahmen teil. Sie beschlossen die Einführung eines Tierschutztages am 4. Oktober, dem Gedenktag des Tierpatrons Franz von Assisi. 1931 fand der erste Welttierschutztag statt. Für etliche Pfarren ist er Anlass einer Tiersegnung. Nicht nur Besitzer von Haustieren nehmen daran teil, sondern auch Kinder mit Spielzeugtieren.

In den 1960er Jahren fand die Segnung vor der Votivkirche (Wien 9) statt. Nachdem der Brauch dort abgekommen war, wird er seit 2010 auf dem Stephansplatz durchgeführt. Bläsermusik eröffnet das Fest. Nach einer Lesung und einer Ansprache des Dompfarrers Toni Faber segnen er und andere Priester alle Tiere, anwesende - auch einzeln - auf Fotos und "im Herzen mitgetragene". Die Pferde auf dem Fiakerstandplatz neben dem Dom erhalten gesegnetes Brot.

Tiersegnung 2013, Fotos: Doris Wolf

Bild 'AF Tier1'
Bild 'AF Tier2'
Bild 'AF Tier3'
Bild 'AF Tier4'
Bild 'AF Tier5'
Bild 'AF Tier6'
Bild 'AF Tier7'


Bild 'Feste'

Noch mehr zum Thema finden Sie im Buch "Wiens beste Feste" aus dem Sutton Verlag