unbekannter Gast

Doderer, Heimito von #

(Pseudonym: René Stangeler)


* 5. 9. 1896, Hadersdorf-Weidlingau bei Wien

† 23. 12. 1966, Wien

Schriftsteller


Heimito von Doderer. Foto, um 1960
Heimito von Doderer. Foto, um 1960
© Ch. Brandstätter Verlag, Wien, für AEIOU

Am 5. September 1896 wurde Franz Carl Heimito Ritter von Doderer in Hadersdorf-Weidlingau bei Wien als jüngstes von 6 Kindern des Architekten und Bauunternehmers Wilhelm Ritter von Doderer und seiner Frau Louise geboren.


Nach der Matura am K. K. Staatsgymnasium in der Kundmanngasse, begann er 1914 ein Jura-Studium an der Universität Wien.


1915 rückte er als Einjährig-Freiwilliger ein und musste Mitte Jänner am Russland-Feldzug an der galizischen Front teilnehmen. Im Juli 1916 geriet er in Sibirien in russische Kriegsgefangenschaft, aus der er erst 1920 wieder heimkehrte.


Nun begann er Geschichte und Psychologie zu studieren und promovierte 1925 zum Dr. phil.


1933 wurde er Mitglied der NSDAP, von der er sich aber bald wieder abwandte, 1940 konvertierte er – aus protestantischem Elternhause stammend - zum Katholizismus. Ab 1937 wurde er Verlagslektor in München, wo 1938 sein Roman "Ein Mord, den jeder begeht" erschien.


1940 wurde er abermals zum Militärdienst eingezogen und war 1945-46 wieder in Kriegsgefangenschaft.


1951 erschien der Roman "Die Strudlhofstiege", der seinen Erfolg als Schriftsteller begründete.


Die drei Werke "Die Strudlhofstiege", "Die Dämonen" und "Die erleuchteten Fenster" bilden durch Übereinstimmung in Figuren und Schauplatz zusammen die sogenannten "Wiener Romane", und sie sind es, die das Bild Doderers bei einem größeren Lesepublikum bis heute bestimmen.


Bis heute wird er mit der Strudlhofstiege identifiziert; mit seinem Roman hob Doderer diese Treppenanlage im Wiener Alsergrund erst in das Bewusstsein der Bewohner Wiens und macht auf die unbeachtete Schönheit dieser Anlage mit sanftem Nachdruck aufmerksam. Sie wurde zu einem Symbol für die Kunst und mithin auch für das Leben. Seine Romane und Erzählungen zeigen eine kritische Sicht vor allem der Wiener Gesellschaft. Grundlage und Ausgangspunkt für seine Prosa bilden die in seinen Tagebüchern ("Tangenten", 1964) geschilderten Eindrücke und Erlebnisse des Alltags. Aufgrund seiner souveränen Sprachbeherrschung und virtuosen Erzähltechnik gehört Doderer zu den herausragenden österreichischen Romanciers.


Doderer starb während seiner Arbeit am Roman "Der Grenzwald" im Dezember 1966 an Krebs.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

Tafel an der Strudelhofstiege
Tafel an der Strudelhofstiege © P.Diem
  • Großer Österreichischer Staatspreis, 1957
  • Großer Preis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, 1964

Werke (Auswahl)#

  • Gassen und Landschaft. [Gedichte] Wien: Haybach 1923
  • Die Bresche. Ein Vorgang in vierundzwanzig Stunden. Wien: Haybach 1924.
  • Das Geheimnis des Reichs. Roman aus dem russischen Bürgerkrieg. Wien: Saturn 1930
  • Der Fall Gütersloh. Ein Schicksal und seine Deutung [Essay]. Wien: Haybach 1930.
  • Julius Winkler. Wien u. Leipzig: Doblinger (Herzmansky) o. J. [1937]
  • Ein Mord den jeder begeht. Roman. München: C. H. Beck'sche Verlagsbuchhandlung 1938
  • Ein Umweg. Roman. München: C. H. Beck'sche Verlagsbuchhandlung 1940
  • Die erleuchteten Fenster oder Die Menschwerdung des Amtsrates Julius Zihal. Roman. München: Biederstein 1951
  • Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre. Roman. München: Biederstein 1951
  • Das letzte Abenteuer. Erzählung. Mit einem autobiographischen Nachwort. Stuttgart: Reclam 1953
  • Die Dämonen. Nach der Chronik des Sektionsrates Geyrenhoff. Roman. München: Biederstein 1956
  • Ein Weg im Dunkeln. Gedichte und epigrammatische Verse. München: Biederstein 1957
  • Die Posaunen von Jericho. Neues Divertimento. Zürich: Verlag der Arche 1958
  • Grundlagen und Funktion des Romans. Nürnberg: Glock und Lutz 1959
  • Die Peinigung der Lederbeutelchen. Erzählungen. München: Biederstein 1959
  • Die Merowinger oder Die totale Familie. München: Biederstein 1962
  • Die Wasserfälle von Slunj. Roman. München: Biederstein 1963
  • Tangenten. Tagebuch eines Schriftstellers 1940 - 1950. München: Biederstein 1964
  • Unter schwarzen Sternen. Erzählungen. München: Biederstein 1966. .
  • Meine neunzehn Lebensläufe und neun andere Geschichten. Zum 70. Geburtstag des Autors. Mit 19 Fotos und einer Schallplatte. München: Biederstein 1966

Editionen aus dem Nachlass:

  • Der Grenzwald. Fragment. München: Biederstein 1967
  • Frühe Prosa. Die Bresche - Jutta Bamberger - Das Geheimnis des Reichs. Hg. v. und mit einem Nachwort versehen v. Hans Flesch-Brunningen. München: Biederstein 1968
  • Repertorium. Ein Begreifbuch von höheren und niederen Lebens-Sachen. Hg. v. Dietrich Weber. München: Biederstein 1969
  • Die Wiederkehr der Drachen. Aufsätze / Traktate / Reden. Hg. v. Wendelin Schmidt-Dengler. Mit einem Vorwort v. Wolfgang H. Fleischer. München: Biederstein 1970
  • Die Erzählungen. Hg. v. Wendelin Schmidt-Dengler. München: Biederstein 1972
  • Commentarii 1951 bis 1956. Tagebücher aus dem Nachlaß. Erster Band. Hg. v. Wendelin Schmidt-Dengler. München: Biederstein 1976
  • Commentarii 1957 bis 1966. Tagebücher aus dem Nachlaß. Zweiter Band. Hg. v. Wendelin Schmidt-Dengler. München: Biederstein 1986
  • Heimito von Doderer / Albert Paris Gütersloh: Briefwechsel 1928 - 1962. Hg. v. Reinhold Treml. München: Biederstein 1986
  • Die sibirische Klarheit. Texte aus der Gefangenschaft. Hg. v. Wendelin Schmidt-Dengler u. Martin Loew-Cadonna. München: Biederstein 1991
  • Gedanken über eine zu schreibende Geschichte der Stadt Wien. Faksimile der Handschrift des Dichters. Hg. v. Erich Fitzbauer. Wien: Edition Graphischer Zirkel 1996 (Buchpublikationen der Edition Graphischer Zirkel; 73)
  • Tagebücher 1920 - 1939. Hg. v. Wendelin Schmidt-Dengler, Martin Loew-Cadonna u. Gerald Sommer. München: C. H. Beck 1996
  • Von Figur zu Figur: Briefe an Ivar Ivask über Literatur und Kritik. Hg. v. Wolfgang Fleischer u. Wendelin Schmidt-Dengler. München: C. H. Beck 1996

Literatur#

  • H. von Doderer 1896-1966, Symposion anläßlich des 80. Geburtstages in Wien 1976, 1978
  • Internationales Symposion H. von Doderer am 4./5. 10. 1986, 1986
  • D. Weber, H. von Doderer, 1986
  • L.-W. Wolff, H. von Doderer, 1996
  • W. Fleischer, Das verleugnete Leben, 1996
  • K. Luehrs (Hg.), "Excentrische Einsätze". Studien und Essays zum Werk H. von Doderers, 1998
  • H. Löffler, Doderer-ABC. Ein Lexikon für Heimitisten, 2000

Weiterführendes#


Hörproben#


Österreichische Mediathek Hörprobe


Einführung zu einer Autorenlesung Hilde Spiels.
Ausschnitt. Wien, 1.10.1965.

Vorlesen

Das vergrabene Pfund.
Erzählung. Ausschnitt. Radiomitschnitt, 13.10.1992.

Vorlesen

Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl