unbekannter Gast

Bild 'RedakII_630830a_1'

100 Jahre freiwillige Feuerwehren#

Sonderpostmarke

Das Markenmotiv zeigt auf getöntem Hintergrund die berühmte St.-Florian-Statue aus Kefermarkt, die die Zeichnung eines alten und eines modernen Gerätewagens überdeckt. Die Feuerordnungen, die vom Landesherren oder den Stadtverwaltungen meist unter dem Eindruck von Brandkatastrophen erlassen wurden, waren die ersten Ansätze einer Regelung der Brandwehr und Brandverhütung. Die erste bekannte Feuerordnung stammt aus dem Jahr 1086, doch dauerte es bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts, bis zumindest für alle größeren Städte Feuerordnungen eingeführt wurden. Um die Mitte des 19. Jahrhunderts zeigten sich die ersten Ansätze eines organisierten Feuerwehrwesens. Zunächst waren es einige weitblickende und tatkräftige Männer aus den Reihen der Turnergemeinschaften, die sich der Aufgabe gewidmet hatten, innerhalb ihrer Gemeinschaften Feuerwehrabteilungen zu bilden. Den Turnerfeuerwehren und ihrem erfolgreichen Wirken ist es zu verdanken, daß der Gedanke einer organisierten Brandbekämpfung auf freiwilliger Grundlage auch unter jenen Teilen der Bevölkerung Eingang fand, die nicht der Turnerschaft angehörten. Im Jahre 1863 waren die ersten Organisationspläne für die freiwillige Feuerwehr ausgearbeitet und in weiterer Folge in die Feuerlöschordnungen der Gemeinden eingebaut. Das Startzeichen für eine neue, fortschrittliche Entwicklung des Feuerwehrwesens war gegeben.