unbekannter Gast

Bild 'RedakII_730817a_1'

100. Geburtstag Leo Slezaks#

Sonderpostmarke

Vor hundert Jahren, am 18. August 1873, kam Leo Slezak in Mährisch-Schönberg als Sohn eines Müllers zur Welt. Bei Slezak meldete sich der "Theaterteufel" schon früh, und der Statist am Brünner Stadttheater wurde als Chorsänger entdeckt. Zwei Jahre Gesangsausbildung genügten, und er startete mit der Antrittsrolle des Lohengrin, die etwa neben dem Othello seine Glanzpartie bleiben sollte. Von Brünn aus begann er seine Weltkarriere. Noch vor seinem Debüt an der Hofoper in Wien im Jahr 1901 stand er auf der Bühne des Covent Garden in London. Die Mailänder Scala und die Metropolitan in New York folgten. Der neue Heldentenor war bald in Berlin, Paris und London genauso bekannt wie in Prag, St. Petersburg oder Bukarest. Von 1912 bis 1917 sang er fast in der ganzen Welt. Doch er blieb seinem Stammhaus, der Hofoper, 33 Jahre lang treu. Das Register der Slezak-Rollen ist äußerst umfangreich, doch auch sein Liederschaffen läßt nicht zu wünschen übrig. Mit 60 Jahren sang er wieder einmal den "Bajazzo" in Wien - ein fulminanter Abend, bei dem der Funke der Begeisterung auf das Publikum übersprang. Auf diesem Höhepunkt beschloss Slezak abzutreten und widmete sich von da an dem Film. Bis 1944 drehte er mit den Lieblingen von einst einen Erfolgsfilm nach dem anderen und ist heute vor allem als Komiker in Erinnerung. Er starb am 1. Juni 1946, zwei Jahre nach seiner geliebten Frau Lieserl. Das Markenbild zeigt ein Porträt des Künstlers.