unbekannter Gast

Bild 'RedakII_740322a_1'

Landschaften aus Österreich (Filzmoos)#

Dauermarkenserie

Die Bischofsmütze mit ihren beiden Gipfeln, die auf dem Markenbild zu sehen sind, ist eines der interessantesten und markantesten Felsgebilde nicht nur des Dachsteinmassivs, sondern auch der Nördlichen Kalkalpen. In dieser salzburgischen Berggruppe vereinigen sich die Eigenheiten und Schönheiten der Kalkformationen mit denen der Gletscherwelt. Wuchtige Bergriesen stehen kühnen, filigran wirkenden Türmen und Zinnen gegenüber. Umkränzt wird diese Hochregion durch die romantische Seenlandschaft des Salzkammergutes im Norden und durch die ruhigen Wald- und Almengebiete im Süden. Dieser Wechsel der Erscheinungsformen führt zu einem harmonischen Gesamtbild, das auf den Besucher einen einmaligen Reiz ausübt. Der Name "Bischofsmütze" für diesen doppeltürmigen Berg dürfte noch gar nicht so alt sein, denn zu Beginn des letzten Jahrhunderts waren noch die Namen "Kantenbrunnerspitz" oder "Schweigerspitze" in Gebrauch. Als jedoch die "Große Bischofsmütze" (2455 Meter) zum erstenmal am 28. Juni 1879 bezwungen wurde, trug sie bereits den heutigen Namen. Die Bischofsmütze zählt nicht zu den großen Bergen der Ostalpen, es gibt weit höhere und mächtigere in ihrem Umkreis. Aber auf Grund ihrer Gestalt mit den zwei gegen den Himmel ragenden Hörnern, von denen das höhere einweithin sichtbares Gipfelkreuz trägt, zählt sie zu den markantesten und schönsten Gipfeln Österreichs.