unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Europa-CEPT 1979#

Sonderpostmarke

Die Europa-Cept-Marke des Jahres 1979 ist dem Pionier der Briefmarke Laurenz Koschier gewidmet. Er wurde in Spodnja Lusa, auf dem Boden der ehemaligen Österreichischen Monarchie, am 29. Juli 1804 geboren. Am 12. November 1829 trat er bei der Venezianischen Staatsbuchhaltung in den zivilen Staatsdienst ein. Im Jahre 1851 kam Koschier nach Agram zur k.u.k. Staatsbuchhaltung, wo er sechs Jahre später zum Vizestaatsbuchhalter ernannt wurde und damit den Höhepunkt seiner Karriere erreichte. Bereits bevor die Idee der Briefmarke 1840 in England verwirklicht wurde, war Koschier damit in unzähligen Versuchen an die österreichischen Behörden herangetreten und leider gescheitert. So unterbreitete er am 31. Dezember 1835 dem Finanzminister verschiedene Reformgedanken, die das damals recht komplizierte Briefpostwesen betrafen. Er schlug darin unter anderem vor, Briefe mittels "künstlich angelegter Brieftaxstempel" (damit waren Briefmarken gemeint) freizumachen. Er publizierte im Juni 1839 in der "Augsburger Allgemeinen Zeitung" seine neuen Gedanken über den Verkauf von Briefmarken in "Juxtenheften", also in einer Form, die wir heute als Briefmarkenheftchen kennen. So gilt Laurenz Koschier als einer der Pioniere der Briefmarke, sein 100. Todestag im Jahre 1979 wurde unter anderem mit dieser Europa-Cept-Marke würdig begangen.