unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

175 Jahre Hygiene in Österreich#

Sonderpostmarke

Die Österreichische Gesellschaft für Hygiene, Mikrobiologie und Präventivmedizin (ÖGHMP) hielt ihre 17. Jahrestagung in den historischen Räumen des Chorherrenstiftes Klosterneuburg ab. Das Motto dieser Jahrestagung war "175 Jahre Hygiene in Österreich", wobei besonders der Einführung des Unterrichtes für Hygiene an den Medizinischen Fakultäten unserer Heimat gedacht wurde. Im Sommersemester des Jahres 1805 wurde zum ersten Mal an der Wiener Universität das Fach "Medizinische Polizei" gelesen. Aus ihr entwickelte sich im Laufe vieler Jahrzehnte schließlich ein neues Forschungs- und Lehrgebiet und die neue Lehrkanzel "Hygiene". Der geistige Schöpfer des Faches war Johann Peter Frank (1745-1821). Seine Vorstellungen wurden aber erst von Andreas Joseph Stifft(1760-1835), dem Leibarzt und Gesundheitswesenberater von Kaiser Franz I. Ferdinand umgesetzt. Bernhard Viez (1772-1815) wurde von Stifft als erster Lehrer für das Fach an der Wiener Hohen Schule ausersehen. Wichtig für die Entwicklung dieses Fachgebietes war auch die seit 1785 bestehende Josephinisch medizinisch-chirurgische Akademie. Denn bei der Neubegründung des Faches im Jahre 1875, in Selbständigkeit und mit anderen Lehrinhalten als bis dahin, spielten die Lehrer der Josephsakademie eine wesentliche Rolle. Im Vorgarten des Akademiegebäudes steht ein Standbild der Äskulap-Tochter Hygieia und stellt damit einen Bezug zum Motiv der Sonderpostmarke her. Denn das Markenbild wurde nach Gustav Klimts "Hygieia" gestaltet.