unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Katholisches Farbstudententum in Österreich#

Sonderpostmarke

Die Marke zeigt auf neutralem Hintergrund eine grüne Mütze, ein rotweißrotes Band, einen sogenannten "Bummler" und die Embleme der beiden größten katholischen Korporationsverbände in Österreich, des MKV und des ÖCV. Charakteristisch für die "farbentragenden" Verbindungen ist, wie der Name schon andeutet, das Tragen von Band und Mütze. Die Schirmmütze lernten die Studenten durch die Napoleonischen Kriege kennen. Sie verdrängte bald den, bis dahin allgemein üblichen, Zwei- oder Dreispitz als Kopfbedeckung und ist seit etwa 1820 allgemein üblich. Jede Verbindung hat ihre eigene Mützenfarbe. Das Grün der auf dem Markenmotiv abgebildeten Mütze symbolisiert die älteste MKV-Verbindung, Teutonia Innsbruck. Jede Verbindung hat auch ein Band in einer für sie charakteristischen Farbe. Das dargestellte rotweißrote Band weist auf keine bestimmte Verbindung hin, sondern soll die Treue zu Österreich und die patriotische Gesinnung aller Verbindungen charakterisieren. Der "Bummler " ist die verbindungsstudentische Form des Spazierstocks. Er hat oben keinen Griff, sondern einen Knauf aus Metall oder Bein. Richtlinien für das Leben in den Verbindungen des MKV und ÖCV sind die vier Prinzipien Katholizismus, Lebensfreundschaft, Vaterlandsliebe und Studium, die gleichwertig nebeneinanderstehen.