unbekannter Gast

Bild 'RedakII_840504c_1'

Weltkongreß der Automobil-Ingenieure (FISITA)-Wien 1984#

Sonderpostmarke

Die internationale Vereinigung der nationalen Automobilingenieurs-Verbände "FISITA" ( Federation Internationale de Societes d`Ingenieur des Techniques de Automobile) wurde 1948 in Paris gegründet. In der FISITA sind über 80.000 Automobilingenieure aus 22 Ländern der Welt, darunter auch Österreich, vertreten. Der Leitspruch der FISITA lautet "Fortschritt durch Gemeinsamkeit". Das wichtigste Mittel zur Erreichung dieses Zieles ist der Weltkongreß der Automobilingenieure, der im Abstand von zwei Jahren abgehalten wird. Vom 6. bis 11. Mai fand der XX. Weltkongreß dieser Art in Wien statt. Damit wurde auch die Leistung Österreichs auf dem Sektor der Automobilentwicklung gewürdigt. Namen wie Ferdinand Porsche oder Hans Ledwinka sind mit der Geschichte des Automobils untrennbar verbunden. Ferdinand Porsche gilt als einer der vielseitigsten und kreativsten Ingenieurspersönlichkeiten des Automobilbaues und entwickelte unter anderem den VW-Käfer, den meistgebauten Kraftwagen der Welt und 1948 den weltberühmten Porsche Sportwagen. In der Fachwelt geschätzt ist Hans Ledwinka als genialer Konstrukteur, der Meilensteine der Automobilentwicklung konzipierte. Auch österreichische Unternehmen, wie z.B. Steyr-Daimler Puch oder Gräf & Stift waren bereits in der Anfangszeit des Automobils wesentlich am technischen Fortschritt beteiligt. Den Beitrag Österreichs zur Automobilentwicklung sollte auch diese Sonderpostmarke, die ein Radlager zeigt, einer breiten Öffentlichkeit bewußt machen.