unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

1000 Jahre Böheimkirchen#

Sonderpostmarke

Die Gemeinde Böheimkirchen feierte im Jahr 1985 ihren tausendsten "Namenstag". In einem 985 - 991 aufgezeichneten Weistum Herzog Heinrich des Zänkers über Rechte in der babenbergischen Mark wird es erstmals als "Persicha", nach dem Fluß Perschling, erwähnt. Im Zusammenhang mit der Pfarrgründung durch das Bistum Passau im 11. Jahrhundert wird Böheimkirchen als "Peihaimschirchen" urkundlich genannt. Der Ort mußte im Laufe der Geschichte, wie das schwer geprüfte Land ringsum, immer wieder unter Kriegsereignissen leiden. So kam es im Zuge der Türkenkriege, der Franzosenkriege und auch im Zweiten Weltkrieg zu großen Zerstörungen. Dank seiner Lage zwischen St. Pölten und Neulengbach einerseits und den Tälern des Michelbaches, Stössingbaches und der Perschling andererseits, hat sich Böheimkirchen zu einem Verkehrsknotenpunkt entwickelt.Eine wichtige Funktion hat Böheimkirchen heute auch als Zentrum des Schulwesens dieses Gebietes. Auch das kulturelle und sportliche Angebot in der Marktgemeinde ist den modernen Ansprüchen unserer Zeit angepaßt. Das Markenbild zeigt eine Ansicht und das Wappen von Böheimkirchen.