unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

100. Geburtstag von Prof. Dr. Lorenz Böhler#

Sonderpostmarke

Lorenz Böhler, Begründer der Unfallchirurgie wurde 1885 geboren und stammt aus Wolfurt in Vorarlberg. 1905 begann er in Wien Medizin zu studieren. Besonders wesentlich für seine Entwicklung waren die Erfahrungen, die er als Militärarzt im Lazarett von Bozen während des Ersten Weltkrieges sammelte. Als er 1916 zum Leiter dieses Lazarettes für Leichtverletzte wird, beginnt er mit dessen Neuorganisation. Aufgrund seiner großen Erfolge bei der Behandlung von schweren Schußbrüchen wird diese medizinische Versorgungseinrichtung bereits im Herbst desselben Jahres in eine "Spezialabteilung für Knochenschußbrüche und Gelenkschüsse" umgewandelt. Seine dort während des Krieges geleistete Arbeit wird schon ein Jahr später in einer Qualifikationsbeschreibung als "bahnbrechend" bezeichnet. Nach Kriegsende konnte Böhler den Vorstand der Arbeiterunfallversicherung davon überzeugen, daß durch planmäßige, sachgerechte Behandlung von Frischverletzten die Ausgaben der Anstalt wesentlich verringert werden könnten. Er forderte daher die Einrichtung eines entsprechenden Krankenhauses und die Möglichkeit zu einem wissenschaftlichen Ausbau seiner Behandlungsmethoden. So entstand 1925 das erste Wiener Unfallkrankenhaus, dessen Primarius und Direktor Böhler bis 1963 war. Diesem folgte das neu errichtete "Unfallkrankenhaus Lorenz Böhler", das im November 1972 eröffnet wurde. Lorenz Böhler starb am 20. Jänner 1973.