unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Europa 1997#

Sonderpostmarke

Nachdem die diesjährige EUROPA-Marke dem Thema "Sagen und Märchen" gewidmet wurde, beauftragte die POST & TELEKOM AUSTRIA das Österreichische Fernsehen in entsprechendem Rahmen mitzuwirken, wobei ausdrücklich gefordert wurde, daß ein Wettbewerb unter Kindern ausgetragen werde, die im Rahmen des Themas ihre Beiträge in Form von Zeichnungen vorlegen sollten. Aus der Vielzahl der Einsendungen wurden zehn Entwürfe in die engere Wahl genommen. Schließlich wurde der Entwurf der neunjährigen Bettina Stocker aus Breitenau in Niederösterreich als Siegerpreis ausgewählt: Bettinas Lieblingsmärchen "Die Bremer Stadtmusikanten". Eines jener zahlreichen Märchen, die die Gebrüder Grimm in den "Kinder- und Hausmärchen" für die Nachwelt niedergeschrieben haben. Dem Märchen liegt ein besonderer Gedanke zugrunde: Tiere in einer sehr menschlichen Situation versuchen, ihrem Schicksal - bedingt durch hohes Alter und damit verbundener Arbeitsbehinderung bzw. -unfähigkeit - zu entgehen. Tatsächlich finden sie auch einen Platz, an welchem jedes Tier (i. e. jeder Mensch) seinem Bedürfnis nach in Ruhe und Würde leben und alt werden kann; d. h. doch im Klartext: auch den Alten soll bis zum Lebensende das "Gnadenbrot" gewährt werden. Aber auch die schlichte Tatsache, daß Einigkeit stark macht. Da dieses Märchen zwar Bremen in seinem Titel erwähnt, aber im eigentlichen Geschehen - außer dem Willen der vier Tiere, dorthin zu gelangen - durchaus nichts mit der Stadt Bremen zu tun hat, könnte sich überall solches zugetragen haben. Damit aber ist das Märchen wieder ein europäisches, und die in Österreich geschaffene Briefmarke ist durchaus ein Repräsentant des neuen, sich mehr und mehr zusammenschließenden Europas.