unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

75. Geburtstag von Oskar Werner#

Sonderpostmarke

"Gottbegnadeter Jüngling", so lauteten schon die Kritiken, die dem erst 18-jährigen hochbegabten Burgschauspieler entgegenjubelten. Oskar Werner, 1922 in Wien geboren, wollte schon immer Schauspieler werden, und dies gleich an einem der berühmtesten Theater der Welt, am Wiener Burgtheater. Schon 1941 an dieses Theater engagiert, feierte er nach den Kriegsjahren triumphale Bühnenerfolge. Dazu kamen Leseabende mit Werken von Goethe, Schiller, Rilke; festgehalten auf vielen Schallplatten. Seine Auftritte im Burgtheater wurden seltener; im Film aber begann eine Weltkarriere: "Jules und Jim" (mit Jeanne Moreau), "Das Narrenschiff" (mit Vivien Leigh), "Der Spion, der aus der Kälte kam" (mit Richard Burton), "In den Schuhen des Fischers" (mit Sir Laurence Olivier und Anthony Quinn). Seine letzten 20 Jahre sollte man aus der Biographie streichen: Unnütze Themen und Projekte, getrübt durch Unberechenbarkeit und Krankheit. Zerbrochen verstarb dieser geniale Schauspieler am 23. Oktober 1984. Sein Grab ist in Liechtenstein, das er schon zu Lebzeiten als Refugium in turbulenten Zeiten aufgesucht hatte.