unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Volksbrauchtum und volkskundliche Kostbarkeiten - "Palmeselumzug"#

Sonderpostmarkenserie

Im Dorf Thaur in der Nähe von Innsbruck findet seit nunmehr über 200 Jahren alljährlich am Palmsonntag die "Palmeselprozession" statt. Beim Umzug nach der Palmweihe werden von den Kindern kunstvoll gebundene Palmbuschen, Palmgabeln, Palmstangen und viele kleine, aus Holz geschnitzte "Eselen" - Miniaturausgaben des "Palmesels" - mitgetragen. Im Mittelpunkt des Geschehens steht aber der Thaurer "Palmesel": Eine fast lebensgroße Christusfigur sitzt auf einem aus Holz geschnitzten Esel. Dieser ist auf einem vierrädrigen, niedrigen Wagen befestigt. In der linken Hand hält die Christusfigur einen Ölzweig, die rechte Hand ist segnend erhoben. Die Gliedmaßen deraus dem Jahre 1772 stammenden Figur sind beweglich. Die Christusfigur ist mit einem langen roten Gewand bekleidet und wird von einem weiten scharlachroten Mantel umhüllt.