unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

Weltkulturerbe UNESCO: Hallstatt - Dachstein/Salzkammergut#

Sonderpostmarkenserie

Das Salzkammergut in den nördlichen Kalkalpen gelegen, bildete in den Augen seiner Entdecker insgesamt eine "Miniatur der gesamten Alpen" ab. Name und kulturlandschaftliche Einheit dieser Alpen- und Voralpenregion im Einzugsgebiet der oberen Traun verdankt dieser Lebensraum dem seit der Frühzeit bezeugten Salzbergbau. Salzkammergut bedeutet darüber hinaus nicht nur Berge, Wälder, Wiesen und Almen sondern auch Seen. Die Schönheit der Seen in dieser Fülle von verschiedenen Landschafts- und Kulturbildern in drei Bundesländern beruht vielfach auf Kontrasten der spiegelnden Seefläche, steilen Felswänden und dem grünen, blauen, oft fast "schwarzen" Wasser. Ursprünglich nur mit dem "Ischl-Land" verbunden, breitete sich die Bezeichnung über das ganze Gebiet im Traunbereich und dem Attergau aus. Ein Teilbereich (484,6 km.) des Salzkammergutes ist seit Dezember 1997 als Historische Kulturlandschaft "Hallstatt-Dachstein/Salzkammergut" Bestandteil der UNESCO-Weltkulturerbeliste. Das Welterbe-Komitee begründete seine Entscheidung mit den Worten: "Bei der alpinen Region Hallstatt - Dachstein / Salzkammergut handelt es sich um ein außergewöhnliches Beispiel einer Naturlandschaft von einzigartiger Schönheit und besonderer wissenschaftlicher Bedeutung, die auch Zeugnis von der frühen und kontinuierlichen menschlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Tätigkeit ablegt. Diese Kulturlandschaft verbindet Natur und Kultur in harmonischer und sich gegenseitig ergänzender Art und Weise."