Schloss Almegg#

Bezirkshauptmannschaft: Wels-Land Oberoesterreich, Wels-Land

Gemeinde: Steinerkirchen an der Traun Oberoesterreich, Steinerkirchen an der Traun

Katastralgemeinde: Almegg Oberoesterreich, Almegg



Die unregelmäßige Anlage besteht aus Hochburg und Vorburg, aus einem mächtigen Turm mit steilem Dach und einem stimmungsvollen Hof.

Erste urk. Erwähnung 1183. Hochburg und Vorburg stammen aus dem 16. und 17. Jh., die Kapelle samt Felsvorsprung stürzte 1809 in die Tiefe. Die Besitzer waren Otto de Alben, die Achleitner, die Familie Sachs, 1537-1808 die Hohenfelder.

Almegg, auch Albmegg genannt, das in alten Landtafeln als „Veste" bezeichnet wird, ist in vorzüglichem Zustand und ein bekanntes Kulturzentrum, in dem die verschiedensten Aktivitäten wie z. B. Töpfereikurse, stattfinden. Außerdem ist hier eine Schlossschenke untergebracht.


Eigentümer: Seit 1870 Freiherren von Handel


Schloss Almegg - Foto: Burgen-Austria

Schloss Almegg - Foto: Burgen-Austria




Der Text und die Literaturangaben sind aus dem Buch 'Österreichisches Burgenlexikon - Schlösser, Burgen und Ruinen' (1991) von Georg Clam Martinic übernommen.

Literatur#

  • Dehio Oberösterreich, Dehio-Handbuch, DiKunstdenkmäler Österreichs. Oberösterreich, Erwin Hainisch (bearb. von Kurt Woisetschläger), hg. vom Institut für österreichische Kunstforschung des Bundesdenkmalamtes, 6. Aufl., Wien 1977, Seite 18ff.
  • Grabherr, Norbert, Burgen und Schlösser in Oberösterreich, 2. Aufl., Linz 1970, Seite 361f.
  • Sekker, Franz, Burgen und Schlösser, Städte und Klöster Oberösterreichs, in Georg Matthäus Vischers „Topographia Austriae superioris modernae, 1674", Linz 1925, Seite 7ff.